Chiang Mai Newsletter - Kostenlos per Email - Anmeldeformular hier

 

Chiang Mai Kurznachrichten

 

Hinweis:

Für die Richtigkeit der Angaben, für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen übernehmen wir keinerlei Gewähr!

 

Chiang Mai News mit freundlicher Unterstützung von City News

 

Drei Radfahrer bei Unfall getötet

Drei Männer wurden getötet, zwei schwer verletzt, als am 03. Mai gegen 05.45 Uhr eine Frau mit ihrem Auto in eine Gruppe von 20 Radfahrern auf dem Highway in Richtung Chiang Rai raste. Nach Zeugenaussagen war der weibliche Fahrer eines Toyota Yaris mit einer Geschwindigkeit von ca. 100 km/h unterwegs als sie mit den Fahrrädern kollidierte und anschließend umkippte. Berichten zufolge waren die Fahrräder mit Rückleuchten gut sichtbar. Die Fahrerin des Wagens war eine 23 jährige Studentin. Sie erzählte der Polizei, dass sie nach dem Verlassen einer Kneipe in der Innenstadt nach Hause fahren wollte und wohl am Steuer einschlief. Eine anschließende medizinische Untersuchung zeigte, dass die Frau 67 Milligramm Alkohol in ihrem Blut hatte. Der Grenzwert liegt bei 50 mg.

 

Schwere Unwetter über Chiang Mai


Sommerstürme mit starken Regenfällen verursachten Anfang des Monats in vielen Bezirken in Chiang Mai schwere Schäden. Besonders betroffen waren Sansai und Doi Saket. Dächer von Häusern wurden abgedeckt, Türen und Fenster zerstört. Auch große Bäume sowie Strommasten stürzten um und verursachten längere Stromausfälle in der gesamten Region.

 

20 Häuser bei Großbrand zerstört

Ein Toter und 70 Obdachlose verursachte ein Feuer am 03. Mai in einer kleinen Gemeinde hinter dem Klan Chiang Krematorium. Das Feuer brach spät abends in einem Haus in der Hua Fai Gemeinde, von birmanischen und Bergvölker bewohnt, wohl aus Unachtsamkeit aus. Als die Feuerwehr eintraf stand der größte Teil der Häuser bereits in Flammen und es dauerte mehrere Stunden um den Brand unter Kontrolle zu bringen und zu löschen. Es wird angenommen, dass eine 54 jährige Frau betrunken und bei brennenden Kerzen einschlief und somit den Brand verursachte. Ihr Körper wurde später bei den Überresten in ihrer Wohnung gefunden. Das Feuer zerstörte insgesamt mehr als 20 Häuser

 

Neue Hochgeschwindigkeitsbahnlinie geplant


Verkehrsminister Prajin Juntong erklärte der nationalen Presse, man erwarte, dass Japan mit dem Bau einer neuen Hochgeschwindigkeitsstrecke von  Bangkok nach Chiang Mai Anfang nächsten Jahres beginnen kann. Es muss jetzt nur noch gewartet werden, bis das Kabinett die Genehmigung erteilt (19. Mai), um die Vereinbarung mit Japan zu unterzeichnen. Die neue Strecke (670 Kilometer) von der Hauptstadt nach Chiang Mai wird zur Hochgeschwindigkeitsbahnlinie modernisiert, um Bangkok mit dem Norden, als Teil einer geplanten Bahnverbindung von Chinas Provinz Kunming über Vientiane, zu fungieren. Japan, mit seiner großen Erfahrung im Eisenbahnbau versprach Thailand bei der Entwicklung und Ausbildung der entsprechenden Belegschaft zu helfen.

 

Lagerhaus ausgebrand


Am 17. Mai brach ein Feuer in einem Lagerhaus in der Nähe des Warorot Marktes aus. Als die Feuerwehr eintraf, drang dicker Rauch aus dem Lagerhaus und es wurden von mehreren Explosionen aus dem Innern berichtet. In dem vierstöckigen Gebäude wurden Produkte wie Räucherstäbchen, Kerzen und Tücher für buddhistische Rituale gelagert. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Brandes auf die Nachbarhäuser verhindern. Das Lagerhaus brannte völlig aus, verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist bisher unklar.

 

Schwerer Busunfall in Lampang


Am 27. Mai kam es gegen 6.30 Uhr in Lampang zu einem schweren Unfall mit einem Reisebus aus Udon Thani. Der Bus rammte zunächst einen Schulbus und ein weiteres Fahrzeug, bevor er in drei Häuser krachte und einen erheblichen Schaden anrichtete. Dabei wurde eine Person getötet und 29 Personen zum Teil schwer verletzt. Der Bus war auf dem Weg von Udon Thani nach Chiang Mai. Bremsversagen soll für den Unfall verantwortlich sein. Der Bus rammte zunächst einen Schulbus und eine Limousine, die an einer roten Ampel standen, erklärte Polizeimajor Kamol Khid-arn, ein Beamter der lokalen Polizeistation. Polizei und Rettungskräfte eilten zum Unfallort und kümmerten sich zunächst um die zahlreichen Verletzten. Eine Person, die bisher noch nicht identifiziert wurde, kam bei dem Unfall ums Leben. Weitere Menschen, darunter auch der Busfahrer wurden verletzt und mussten in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden.

 

Frauen beim Baden gefilmt


Drei Frauen haben sich bereits bei der Polizei gemeldet und Anzeige gegen sogenannte „schwarze Magie Mönche“ erstattet. Die Mönche hatten den Frauen erklärt, dass sie für ein Ritual zuerst in heiligem Weihwasser baden müssten. Dabei wurden die Frauen heimlich von den Mönchen gefilmt und die Bilder bzw. die Videos tauchten wenig später auf einer Webseite im Internet auf. Eine der Frauen erstattet am 19. Mai Anklage bei der Polizei und bat darum, die beteiligten Mönche zu verfolgen.Ähnliche Fälle, bei denen Frauen heimlich beim Baden gefilmt wurden, sollen sich auch in der Provinz Phrae ereignet haben. Die Beamten gingen den Vorfällen nach und konnten zumindest erreichen, dass die entsprechende Webseite mit den Filmen vom Ministerium für Informations- und Kommunikationstechnologie gesperrt wurden.Die Polizei glaubt, dass die gefilmten Damen Beziehungsprobleme hatten und sich damit an die „schwarze Magie Mönche“ gewandt hatten. Diese hatten ihnen dann ein Bad in dem heiligen Weihwasser empfohlen. Die Beamten warnen alle Frauen, sich nicht auf ein solches Ritual einzulassen.

 

Video sorgte für Aufsehen


Ein Videoclip über einen Polizisten der einen Motorradfahrer bei einer Polizeikontrolle trat, erregte in den sozialen Medien für Aufsehen. Es ist zu sehen wie der Polizist das Motorrad eines fahrenen Mannes ohne Helm, der nicht stoppen wollte, trat. Daraufhin stürzte der vorbeifahrende Übeltäter, verletzte sich wohl aber nicht. Als Mann und Motorrad auf der Straße lagen packte der aggressive Polizist den Sünder am Kragen und zerrte ihn über die Straße. Der Fahrer des Motorrads, ein 31-jähriger, transportierte, was erst später festgestellt wurde, angeblich Drogen und weigerte sich deshalb am Kontrollpunkt zu stoppen. Der Verdächtige musste anschließend zum Urintest, welcher natürlich positiv ausviel!

Die Polizei ist jetzt auf der Suche nach der Person, die das Video veröffentlicht hat, um über die Folgen eines solchen Clips hinzuweisen!!!

 

"Dürre" ausgerufen

Das Katastrophenschutzamt für die Provinz Chiang Mai hat vorbeugend die "Dürre" über 23 Bezirke ausgerufen. Über 311.000 Einwohner auf 48.000 Rai landwirtschaftlicher Fläche sind davon betroffen. Die Bewohner von Chom Thong stauten bereits Gewässer mit Hilfe von Sandsäcken.

Beamte der Katastrophenvorbeugung in Lampang stellten mehrere Lastwagen mit Trinkwasser für die Bewohner in Kallayaniwattana wegen Wassermagels bereit.

 

Mit Hacke und Machete getötet


Am 07. April nahm die Polizei zwei Shan-Männer, 28 und 30 Jahre alt, fest. Sie werden des Mordes an einem 27-jährgen Landsmannes, in einem Lager im Doi Lo Unterbezirk in Chiang Mai, beschuldigt. Sie hatten den Mann mit einer Hacke und einer Machete getötet. Man fand die beiden versteckt in einer Hütte. Nach einem Verhöhr gestanden die Männer den Mord. Als Begründung gaben sie an, dass der Getötete die Frau eines Beschuldigten belästigt und mehrere male ihre Unterwäsche gestohlen hatte. Die beiden Verdächtigen werden nun strafrechtlich verfolgt.

 

Kostenlose Fahrräder zum Verleih

Am 08. April wurde Projekt "Fahrrad Station" - "Bicycle Station" in Chiang Mai ins leben gerufen. Die Verkehrspolizei bietet ab sofort kostenlose Fahrräder zum radeln in der City an, und das kostenlos! Mehr Bürger sollen anstatt Autos Fahrräder nutzen, um die Staft kennen zu lernen. Um ein Fahrrad auszuleihen brauch man lediglich eine Kopie des Personalausweises oder Reisepasses und eine Telefonnummer unter der man zu erreichen ist. Fahrräder gibt es in der Lampang Road, am Bahnhof in Chiang Mai und in der Provincial Highway Police Station. 

Weitere Informationen erhält man unter der Telefonnummer 1193 (24 Stunden)

 

Neue Buslinien geplant


Die Chiang Mai University und die Privatwirtschaft will mit vereinten Kräften 14 neue Buslinien durch die Stadt etablieren. Mit diesem Schritt sollen die öffentlichen Verkehrsmittel in Chiang Mai verbessert werden, da man einen Zustrom von Touristen im Zuge der ASEAN Gemeinschaft erwartet. Der Mangel an öffentlichen Verkehrsmitteln in Chiang Mai hat dazu geführt, dass die Straßen stark überlast sind und die Bewohner keine andere Wahl haben als ihre privaten Fahrzeuge zu verwenden. Die neuen Busse sollen GPS haben und die Busfahrt soll mit Coupons bezahlt werden. Zu einem späteren Zeitpunkt wird ein ganztägiges, unbegrenzte Touristen-Ticket eingeführt werden, und das in vier Sprachen, nämlich Thai, Englisch, Chinesisch und Shan.

 

Chiang Mai wieder vorne dabei


An den Feiertagen, vom 09. bis 15. April, wurden in Chiang Mai 13 Menschen getötet und 118 Menschen verletzt. Chiang Mai ist damit die drittmeist gefährlichste Provinz in Thailand mit 119 Unfällen über Songkran.

Insgesamt wurden in den "sieben Tage des Todes", 364 Menschen getötet und 3373 verletzt. Es kam zu landesweit 3.559 Unfällen. In diesem Jahr gab es also 42 Todesfälle mehr als im Vergleich zum Vorjahr, was Songkran 2015, trotz der erzwungenen Bemühungen der Junta, zu dem tödlichsten Songkran seit 2009 macht! Berichte behaupten, dass die meisten Unfälle wegen Trunkenheit am Steuer, 47,15 Prozent, und zu hoher Geschwindigkeit, 22,4 Prozent, entstanden sind.  Davon waren allein 78 Prozent Motorräder! Fazit: Die Militärjunta, welche vollmundig neue Maßnahmen zur Erhöhung der öffentlichen Sicherheit (Verbot von Alkohol, Drogen, Wasserpistolen, Eis, etc.) verkündete, konnte damit nicht Punkten! Das Gegenteil war der Fall. 

 

Tiere im Zoo schwitzen


Das Wetter in Chiang Mai ist im Moment mit bis zu 40 Grad so heiß, dass viele Tiere im Chiang Mai Zoo anfangen zu schwitzen. Deshalb laufen die Mitarbeiter nun mit Sprühwasser durch den Zoo um dadurch die Hitze mit Feuchtigkeit zu reduzieren. Einige Tiere haben Vitamine zum Aufbau des Immunsystems erhalten, es wurden Sprinkler und Brunnen eingeschaltet, so dass die Tiere nach Herzenslust im Wasser spielen können, für die Pinguine und Pandas wurden sogar Klimaanlagen in Betrieb genommen. Um die Tiere bei Laune zu halten, hat der Zoo sogar süßes Eis und gefrorene Früchte bereitgestellt, ganz ohne Nebenwirkungen!

 

82-jähriger Frauenmörder festgenommen


Die Changpuek Polizei wurde am 26. April zu einem Todesfall in einem Motel in der City gerufen. Man fand die 42-jährige Leiche einer thailändischen Faru im Badezimmer des Motels. Sie wurde in Brust und Hals gestochen und mit einem Bademantel und BH erdrosselt. Die Tote arbeitete in einem vegetarischen Restaurant und kam nach einem Einkauf nicht wieder zurück. Nach Befragung des Restaurantbesitzers richtete sich der Verdacht auf einen 82-jährigen Mann der regelmäßig das Restaurant besuchte und oft nach der Frau fragte. Als die Polizei den alten Mann aufspürte, gab dieser sofort zu, die Frau getötet zu haben. Er wollte sich von der Frau 1000.- Baht leihen und lud sie zu einem Besuch in seinem Motel ein. Als sie dort die Bitte des Mannes mehrmals ablehnte kam es zu Streit was mit dem Tod der Frau endete.

 

Flughafen Chiang Mai wird kontrolliert


Der Flughafen Chiang Mai wird im Rahmen einer Untersuchung im Juli durch die US-und UN-Luftfahrtbehörden untersucht werden. Grund ist die allgemeine Flughafensicherheit und die Luftverkehrszulassungsprüfungen an großen internationalen Flughäfen Thailands, da durch die jüngsten Meldungen rund um die Thai-Luftfahrt Bedenken entfacht wurden.

Die Inspektionen konzentrieren sich auf Sicherheitsbedenken gegenüber dem Verfahren für die Erteilung von Genehmigungen für Flugzeuge und Piloten. Die US-Agentur hat die Macht die Thai-Flugsicherheitsniveaus herabzustufen, wenn der Flugbetrieb nicht dem Standard entspricht. Dies könnte schwerwiegende Auswirkungen auf die Anzahl der Fluggesellschaften von und nach Thailand haben. Kontrollen finden an internationalen Flughäfen im ganzen Land statt, einschließlich Chiang Mai, Suvarnabhumi und Don Mueang in Bangkok, Mae Fa Luang in Chiang Rai, Hat Yai und Phuket.

 

Python umgesiedelt

Bewohner der Rat Uthit Road, hinter dem  Gymkhana Golf Club in Chiang Mai, fanden eine drei Meter lange Python. Sie informierten sofort eine Art "Rettungsgesellschaft", da man Angst hatte, das Tier gefährde Menschen und andere Tiere. Es dauerte nur 10 Minuten um die Python zu fangen und in einen Sack zu stecken. Das Tier wurde später im Wald wieder freigelassen.

 

Mann von Polizei erschossen

Der Fall nahm seinen Lauf, als ein Pickup von einem vollbesetzten Minibus in der Nähe von Mae Rim geschnitten wurde, was zu einem Streit zwischen den beiden Fahrern führte. Der Fahrer des Minibuses wurde anschließend mit einer Pistole durch den Pickup-Fahrer bedroht, welcher einen Warnschuß in die Luft abfeuerte. Es wurde Anzeige bei der Polizei erstattet, welche sogleich dem wohl bekannten Übeltäter ein Hausbesuch abstattete.  Die Polizei bat um Erlaubnis den Pickup durchsuchen zu dürfen, was jedoch abgelehnt wurde. Stattdessen nahm der Mann seine Pistole aus dem Auto und feuerte auf die Polizei. Zwei Offiziere wurden verletzt, die anderen Polizisten erwiderten das Feuer und schossen ihm in den Kopf, der Mann verstarb noch in seinem Wagen. Die Dorfbewohner gaben an, dass der Mann ein guter Mensch gewesen sei, aber wohl ein hitziges Temperament hatte.

 

"Kurve der 100 Toten"

Am Nachmittag des 05. März wurden die Polizei in Pai über einen Verkehrsunfall informiert. Ein 64-jähriger Thailänder hatte wohl die Kontrolle über einen mit 14 Personen, 8 davon waren Ausländer, besetzten Minibus in einer Kurve in Richtung Mae Hongson verloren. Ein Mann tot aufgefunden, alle anderen wurden verletzt und nach Pai ins Krankenhaus gebracht. Vier von ihnen hatten schwerere Verletzungen.

Aufgrund der hohen Zahl von Unfällen und Todesfällen auf der Straße von Pai nach Mae Hongson wird die Kurve auch die "Kurve der 100 Toten" genannt!

 

Gemeinsamer Selbstmord


Eine 56 Jahre alte thailändische Frau und ihr 23-jähriger Sohn wurden  in ihrer Wohnung in Mae Taeng nach einem scheinbar gemeinsamen Selbstmord tot gefunden. Wasserflaschen, gefüllt mit Insektiziden, wurden neben den Leichen gefunden. In einem Notebook fand man eine Nachricht, von Mutter und Sohn geschrieben, in der große Probleme zum Ausdruck gebracht wurden, welche sich auch an den Vater des Jungen richteten. Laut Hausmeister wurde die Wohnung für vier Monate gemietet, seit ein paar Tagen wuden die beiden aber nicht mehr gesehen. Die Polizei glaubt, dass Mutter und Sohn durch Stress von Diabetes und Bluthochdruck des Sohnes schwer belastet wurden, da man sich die Kosten für Medizin und Arzthonorare nicht mehr leisten konnte. Beide waren hoch verschuldet.

 

Schwere Stürme über Chiang Mai 


Am 24. März ergossen sich über Chiang Mai heftige Regenstürme, sogar Hagelschauer wurden gemeldet. Die Regenfälle verursachten Überschwemmungen in der Innenstadt von Chiang Mai und in Sankampaeng stürzten große Bäume um. Aus Mae Wang, Hang Dong und Sanpatong wurde berichtet, dass viele Häuser durch den Sturm und durch umfallende Bäume beschädigt wurden.

Generalmajor Sarayut Rangsee ordnete eine Prüfung die Schäden an und stellte Hilfe der Armee zur Verfügung.

 

Mann von Wasserfall gestürzt


Am 26. März wurde die Phuping Polizei informiert, dass ein Tourist von einer 30-Meter-Klippe am Monthatarn Wasserfall im Nationalpark Doi Suthep-Pui gefallen war. Schwer verletzt erlag der Tourist während der Rettungsaktion seinen Verletzungen noch am Unfallort. Der Tote wurde von seiner Freundin als ein 28-jähriger Mann aus der Republik Chile identifiziert. Laut Zeugen erklomm der Mann zuerst auf Treppen den Monthatarn Wasserfall, kletterte aber später weiter über den Wasserfall, welches durch Warnschilder ausdrücklich verboten war! Er rutschte plötzlich aus und stürzte den Wasserfall hinunter, sein Körper prallte dabei mehrmals gegen die Felsen. Es wurde ein Autopsie angeordnet. 

 

Im Damm ertrunken


Am 29. März wurde die Mae Taeng Polizei zum Mae Ngad Damm zu einer Rettungsaktion gerufen. Als die Polizei am Tatort eintraf fanden sie lediglich ein Haufen Kleider am Rand des Dammes. Nach einer Suchaktion fand man die Leiche eines 26-jährigen Thais aus der Provinz Surat Thani. Der Tote war nackt, es gab aber keine Anzeichen für ein Verbrechen. Nach Zeugenaussagen wollte der Mann nur schwimmen als er plötzlich zu ertrinken begann. Die Rettungsversuche seiner Freunde misslangen, da der Mann sich in der Nähe einer Ablauföffnung befand und hinein gesogen wurde. Anfang des Jahres waren ebenfalls schon zwei Menschen hier ertrunken! Um weitere Unfälle zu vermeiden werden die Beamten in Zukunft Warnzeichen aufstellen und in diesem Bereich das Schwimmen verbieten.

 

Busse nach Chiang Mai ausgebucht


Tausende hoffen, wie jedes Jahr, Songkran in Chiang Mai feiern zu können. Derjenige, der noch kein Busticket nach Chiang Mai hat, muss sich wohl beeilen! Nach Angaben der National News Bureau of Thailand sind bereits alle Linienbusse nach Chiang Mai ausgebucht. Deshalb haben weitere Busunternehmen rund 200 zusätzliche Buse bereitgestellt um sicherzustellen, dass noch mehr Personen in Chiang Mai feiern können.

Die Chiang Mai Provinz Land Transport Amt hat die Öffentlichkeit aufgefordert, ihre Busfahrkarten im Voraus zu buchen, entweder online oder an der Bushaltestelle!

 

Leiche im Kanal gefunden

Am 02. Februar gegen 09.30 Uhr wurde die Mae Faek Polizei im Bezirk Sansai zu einer schwimmenden Leiche in einem Kanal gerufen. Man fand einen 57 jährigen Mann, nur mit einer Hose bekleidet, mit Stichwunden an Kopf und Hals. Der Tote, der schon mehrere Stunden im Kanal lag wurde geborgen und später ins Maharaj Nakorn Chiang Mai Krankenhaus zur Autopsy gebracht. Die Umstände, welche zum Tod des Mannes führten sind bisher ungeklärt.

 

Tödlicher Unfall nach Hochzeitsfeier

Ein 34-jähriger Thai beschloss einen Tag nach seiner Hochzeit in Mae Hongson mit seiner Familie auf dem Weg nach Hause noch kurz den Doi Inthanon zu besuchen. Auf halber Höhe verlor er in einer scharfen Kurve die Kontrolle über seinen Pickup, durchbrach eine Leitplanke und stürzte zehn Meter einen Abhang hinunter. Die Mutter und zwei weitere Familienmitglieder starben noch an der Unfallstelle, der Fahrer und sein Vater wurden schwer verletzt ins Chom Thong Hospital gebracht. Grund für den Unfall seinen angeblich fedekte Bremsen gewesen!

 

Selbstmordversuch gescheitert

Am 18. Februar gegen 13.30 Uhr wurde die Polizei in das Lanna Home Village in Mae Ping gerufen. Dort wurde ein 44 jähriger, mit dem Tode ringender Norweger gefunden,  der angeblich versucht hatte sich selbst die Kehle durch zuschneiden! Mann brachte den Mann umgehend zum Rajavej Hospital. Die Polizei will nun untersuchen, warum er sich umbringen wollte.

 

Taschendiebe gefasst

Am 20. Februar verhaftete die Polizei zwei junge Männer im Alter von 16 Jahren. Die beiden hatten einer 50-jährigen Touristen auf Tha Pae Road die Handtasche, in der sich Bargeld, wichtige Dokumente, und ein Mobiltelefon befanden gestohlen. Die Diebe entkamen auf einem Motorrad. Nach der Verhaftung der Minderjährigen fand die Polizei die gestohlene Geldbörse und das Handy, sowie 3.000 Baht, 2.000 Dollar und 2.000 €, sowie gestohlene Kreditkarten. Die beiden Verdächtigen gestanden mehrere Taten, sie bevorzugten hautsächlich weibliche Touristen und benutzten das gestohlene Geld für Spiele in Internetcafés und shopping.

 

Pickup in Brand geraten

Am 23. Februar wurden Beamte über ein Fahrzeugbrand in Lamphun informiert. Die Feuerwehr brauchte etwa 10 Minuten um den in Flammen stehenden Pickup zu löschen. Dieser hatte Feuerwerkskörper transportiert und geriet aus ungeklärter Ursache in Brand. Fahrer und Beifahrerin befanden sich gerade in einem Dorf und gerieten in Panik. Sie fuhren so schnell wie möglich auf freies Gelände um Anwohner nicht zu gefährden. Der Fahrer wurde mit Verletzungen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht, das Fahrzeug brannte völlig aus.

 

Ältere Frau ermordet

Am 24. Februar wurde eine ältere Frau in ihrem Haus in Chiang Mai (Padad) tot aufgefunden. Die Polizei erklärte, dass sie mehrfach in den Hals gestochen wurde, ein Messer lag neben der Toten. Gefunden wurde die Frau von ihrer 31-jährige Tochter. Als sie von der Arbeit nach Hause kam fand sie ihre Mutter tot im Schlafzimmer. Der Mörder entkam mit rund 10.000 Baht und einer Goldkette. Die Polizei glaubt, dass der Verdächtige das Haus längerer Zeit beobachtet hat und wusste, dass die ältere Frau alleine lebte. Die Polizei untersucht nun Video-Aufnahmen von einer Kamera am Eingang des Dorfes um weitere Hinweise zu erhalten. 

 

Geisterfahrer getötet

Ein thailändische Fahrer eines Motorrads kollidierte frontal mit einem Pkw in einem Tunnel in der Nähe der City Hall. Der Unfall wurde mit einer Überwachungskamera aufgenommen (http://www.youtube.com/watch?v=ZJ-wazFuaMc&sns=fb) und zeigt, wie der Motorradfahrer auf der falschen Seite mit einem entgegen kommenden Auto zusammen krachte. Der Pkw Fahrer hatte keine Chance anzuhalten, da sich der Unfall in einer Kurve unübersichtlichen ereignete. Der Motorradfahrer war auf der Stelle tot. Die Polizei untersucht nun warum der mann auf der falschen Seite fuhr!

 

Kochschule abgebrannt

Die Feuerwehr brauchte über eine Stunde um den Brand in einer Kochschule mitten in Chiang Mai zu löschen. Das Haus wurde völlig zerstört und verursacht einen Schaden von mindestens 500.000 Baht. Der Besitzer des Hauses, 62-jährige Thai-Frau, erzählte Reportern, dass sie Rauch im zweiten Stock bemerkte und sofort nach Hilfe rief. Das Feuer breitete sich innerhalb von Minuten aus und vernichtete das ganze Haus, es wurde aber niemenad verletzt. Die Behörden versuchen die mögliche Brandursache zu finden.

 

Bombenatrappe gefunden

Teile der Innenstadt von Chiang Mai sind am Morgen des 1. Januars wegen einer Bombendrohung in der Nähe eines Hotels abgeriegelt worden. Passanten hatten gegen 09.00 Uhr morgens einen verdächtigen Gegenstand auf dem Bürgersteig entlang der Charoen Prathet Road entdeckt und die Polizei verständigt. Ein Bombenbeseitigungsteam wurde zum Tatort geschickt, während die Polizei den Verkehr absperrte, was zu einem Chaos auf den benachbarten Strassen führte. Bei einer genaueren Betrachtung des Gegenstandes stellte sich heraus, dass es sich glücklicherweise nur um eine Attrappe handelte. Die vermeintliche Bombe war nur eine Eisenstange, die mit Klebeband auf einem Platinenleiter befestigt war, aus der einige Kabel ragten. Die Bombenattrappe war vermutlich das Werk von Jugendlichen, die an Silvester ihren Unfug trieben und es dort ablegten. Die Polizei überprüft Aufnahmen von Sicherheits-Kameras, um den Schuldigen ausfindig zu machen, der ein regelrechtes Chaos am Morgen des Neujahrstags anrichtete.

 

Motorradfahrer starb bei Unfall

Bei einer schwere Kollision zwischen einem Pickup und Motorrad auf der Chiang Mai - Hod Road starb ein Mann und ein weiterer wurde schwer verletzt. Laut  Angaben der Polizei verlor der Pickupfahrer in einer scharfen Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte dann mit einem Motorrad und anschließend mit einem Strommast, welcher umfiel und Feuer fing. Der Motorradfahrer erlag seinen schweren Verletzungen auf dem Weg zum Krankenhaus, der Fahrer des Pickups wurde schwer verletzt.

 

Chiang Mai trauriger 1.Platz

Chiang Mai belegte bei den Zahlen der Verkehrsunfälle während der 7 gefährlichen Tage des neuen Jahres vom 30. Dezember 2014 bis 05. Januar 2015 den ersten Platz. Es starben 18 Menschen, 129 Personen wurden bei 133 Unfällen verletzt. Chiang Mai Gouverneur Suriya Prasatbuntitya erklärte, dass 371 Checkpoints rund um die Uhr von 11.321 Offizieren in Chiang Mai und Provinz besetzt waren. Bei der Mehrzahl der Unfälle waren Motorräder verwickelt: 122 von 133, bei sieben Unfällen waren es Pickup-Trucks und vier Autos. Trunkenheit am Steuer war die Ursache für fast 32% der Unfälle. Die diesjährige Todesrate war höher als im Vorjahr mit 14 Männern und 4 Frauen. Dabei wurden 100 Männer und 29 Frauen verletzt. Andere Ursachen waren zu hohe Geschwindigkeit und das nicht Tragen von Helmen.

 

"Militärischer" Kindertag

Trotz schlechten Wetters fand der jährliche Kindertag auch im Doi Lo Bezirk statt, wo zahlreiche Kinder aus ganz Nordthailand teilnahmen. Studenten aus 18 Schulen wurden aus Chiang Mai und Lamphun, zusammen mit einheimischen Kindern und Kindern aus den Bergstämmen, eingelden. Verschiedene Spiele und abenteuerliche Aktivitäten waren im Angebot, viele Geschenke wurden an die Kinder verteilt. Militärische Ausrüstung und Waffen wurden unter anderem während der gesamten Veranstaltung zur Schau gestellt. Die diesjährigen Veranstaltungen mit dem Motto "Viel Glück Kinder" sollten das Vertrauen in die Armee fördern. Grundwerte der aktuellen Junta waren der Leitfaden durch alle Veranstaltungen um Kinder zu veranlassen, die Nation, den König und die derzeitige Regierung zu lieben!

 

Pickup landet im Wassergraben

Ein Pickup stürzte in den Wassergraben außerhalb Wat Chai Sri Phum nach dem er nach eigenen Angaben einen Unfall vermeiden wollte. Der birmanischen Fahrer erzählte der Polizei, dass er einem Motorrad ausweichen wollte, dann die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und in den Graben stürtzte. Der Motorradfahrer floh von der Unfallstelle, der Fahrer des Pickup's wurde nicht verletzt.

 

Kunstschnee macht Sorgen

Am 20. Dezember startete ein Geschäftsmann das „Nimman Snow Festival“, ein besonderer Werbegag mit 40 Tonnen „Kunstschnee“. Mehrere Bewohner der Umgegend machten sich aber nun plötzlich Gedanken über die Umweltverträglichkeit der weißen Pracht. Beamte aus dem Ministerium für Gesundheit haben zusammen mit lokalen Verwaltungsorganisationen Proben entnommen und die Kanalisation auf eventuelle Verstopfungen und Verunreinigungen überprüft. Die Behörden gaben an, dass sie vor dem Start des Schneefestes weder informiert noch um Erlaubnis gefragt wurden. Als Reaktion auf die zahlreichen Beschwerden erklärte der Unternehmer auf seiner Facebook Seite, dass das raffinierte Salz im Kunstschnee für den Menschen vollkommen unschädlich sei. Er versprach, dass der Kunstschnee nicht verschwendet, sondern anschließend zur Weiterverarbeitung an eine Schrimpsfarm geliefert wird. Ein Beamter des Ministeriums für Gesundheit gab zu bedenken, dass, wenn man die Abgase des Schnees für einige Stunden einatmet es zu Reizungen in der Lunge kommen kann. Personen mit erhöhtem Blutdruck oder Asthma sollten den gefälschten Schnee man unbedingt vermeiden. Komischer Weise macht der Smog im Februar und März wohl weniger Sorgen!

 

Studenten bei Unfall verletzt

Am 22. Dezember wurden 15 Studenten einer Grundschule in einen Autounfall mit einem Minivan in Sankamphaeng verwickelt. Der Minivan fuhr auf ein anderes Fahrzeug auf, als dieses vor einem U-Turn plötzlich bremste, anschließend stürzte der Van um. Alle fünfzehn Studenten wurden nur leicht verletzt und zum Sankamphaeng Krankenhaus gebracht wo sie  behandelt wurden. Der Minivan Fahrer und drei Personen aus dem Pkw wurden schwerer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Die Polizei untersucht derzeit die Schuldfrage.

 

Straße zum Doi Suthep gesperrt

Am 30. Dezember musste die Polizei die Strasse auf dem Doi Suthep sperren. Anlass dafür war das große Aufkommen an inländischen und ausländischen Touristen, die den Tempel Doi Suthep besuchen wollten. Die Polizei sperrte den Verkehr in Richtung des Tempels aufwärts, weil es schlichtweg keine Parkplätze mehr gab und weil die Strassen für das große Aufkommen überlastet waren. Die Strasse wurde am Kru Ba Srichai Monument bis zum Tempel gesperrt, worauf sich ein Stau mit einer Länge von mehr als einem Kilometer bildete.

 

Neues Mitglied der Night Safari

Dr. Sarawut Srisakun, Geschäftsführender Direktor des Pinkanakorn Development Agency (Public Organization) begrüßte am 15. Dezember das neueste Mitglied der Chiang Mai Night Safari, ein "Albino Wallaby Baby". Wallabies gehören zur Känguru-Familie, sind aber kleiner und stammen aus Australien. Ausgewachse Wallabies werden etwa 1 Meter groß und wiegen zwischen 11 bis 26 kg. Der Schwanz des Wallaby ist lang und stark und wird für den Gewichtsausgleich und das Springen eingesetzt. Der Albinismus des Baby-Wallabys wird durch Störungen der Blutzellen verursacht und kann das Leben des Babys verkürzen.

 

Fötus gefunden

Ein menschlicher Fötus wurde von einem Hausmeister am Eingang des chinesischen Friedhof Khuang Sing gefunden. Die kleine Leiche war in einem Plastikbeutel links neben dem Eingang des Friedhofs abgelegt worden. Die Polizei ordnete eine Autopsy an und brachte den Fötus zum Maharaj Nakorn Chiang Mai Krankenhaus. Es wird angenommen, dass die Mutter eine Teenagerin ist und ungewollt schwanger geworden war. Durch Angst, dass ihre Eltern etwas herausfinden könnten wurde die Schwangerschaft wohl abgebrochen und der Fötus am Friedhof ausgesetzt. Weitere Untersuchung sind im Gange.

 

Bezirke zum Katastrophengebiet erklärt

Chiang Mai Gouverneur Suriya Prasatbuntitya erklärte wegen des kalten Wetters zehn Bezirke  zum Katastrophengebiet, da die Temperaturen in den Bergen immer weiter fallen. Worrawit Intajai, Leiter der Nothilfe der Katastrophenvorbeugung Chiang Mai sagte, dass ein Hochdruckgebiet aus China die Temperaturen in Nordthailand sinken lässt. Es wurden Tiefsttemperaturen von rund 15 Grad Celsius über einen Zeitraum von 3 aufeinanderfolgenden Tagen gemessen. Es gab bisher 281.259 Opfer, 89.336 Haushalte waren betroffen, 466 Dörfer, 43 Unterbezirke in 10 Bezirken ; Galyani Vadhana, Om Koi, Wiang Haeng, Mae Chaem, Fangzahn, Chai Prakan, Samoeng, Mae Taeng und Muang Bezirke. Neben der Unterstützung durch die lokale Regierung haben Unternehmen Hilfe angeboten, einschließlich Honda Fund Thailand, Thai Nakorn Patana Company Limited und Spring Nachrichten um in verschiedenen Gebieten wie Doi Tao, Om Koi, Chom Thong zu helfen. In Mae Chaem, Doi Saket und Mae On wurden 13.000 Decken und Mäntel für die Opfer gespendet.

 

Betrunkener Mönch

Die Chiang Mai Verkehrspolizei verhaftete einen Mönch der sich mit seinem Wagen an einer Polizeikontrolle einem Alkoholtest widersetzten wollte. Der 40-jährige Mann, ein Mönch aus einem berühmten Tempel in der Innenstadt von Chiang Mai konnte nur nach einer Verfolgungsjagd gestopt werden. Ein weiblicher- und zwei männliche Teenager waren ebenfalls im Fahrzeug. Der Test des Blutalkoholspiegels ergab 130 mg, fast das Dreifache des gesetzlichen Grenzwertes (50 mg). Die Polizei verhaftete den Mönch und konfiszierten seinen Umhang und seine Tasche, die beiden männlichen Teenager, ehemaligen Novizen, wurden zum Haus der Eltern gefahren. Der Mönch wurde mit 6000 Baht bestraft und anschließend wieder frei gelassen. Alle, der Mönch und die Teenager, gingen dann später gemeinsam in eine Bar und tranken weiter!

 

 

 

Nachrichten aus 2014

 

Tourismus eingebrochen

Das Ministerium für Tourismus und Sport erklärte, dass 17,5 Millionen ausländische Touristen in den ersten neun Monaten Thailand besuchten - eine Rückgang von 10,28 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des letzten Jahres. Dies folgte nach dem Militärputsch und dem brutalen Mord an zwei britischen Touristen auf der Ferieninsel Koh Tao, und einer Reihe von bizarren Kommentaren der Junta.  Allerdings blieb Pornchai Jitnavasathien, Präsident der Chiang Mai Tourist Business Association zuversichtlich, und wies darauf hin, dass die meisten Besucher der Stadt Chiang Mai Chinesen und inländische Touristen seien. Man sei bereit, Besucher zu empfangen und ihre Sicherheit zu gewährleisten.

Zwei Tote bei Motorradunfall

Es wird vermutet, dass ein bekannter ehemaliger Motorradrennfahrer mit einer Frau kollidierte, als diese die Straße in Höhe der Index Living Mall überqueren wollte. Als die Polizei und die Rettungsteams Nachts gegen  02.10 Uhr am Unfallort ankamen fanden sie die Körper einer toten Frau (18) und den eines schwer verletzten Mannes (21), der aber noch an der Unfallstelle verstarb. Seine 1-Millionen-Baht teuere Harley Davidson lag ca. 300 m entfernt brennend auf der Straße. Nach Befragung eines Zeugen muss wohl der Fahrer des Motorrads mit hoher Geschwindigkeit die Frau erfaßt haben. Die Leichen wurden dann anschließend zur Autopsie ins Maharaj Nakorn Krankenhaus gebracht. Ihre Angehörigen wurden informiert.

Wissenschaftler festgenommen

Im Doi Pha Hom Pok National Park wurden vier Männer, ein Deutscher, ein Tscheche, ein Australier und ein Thailänder verhaftet. Die Forscher hatten illegal Zelte ohne Genehmigung aufgeschlagen und Tiere gesammelt.  Die Polizei beschlagnahmte mehr als 1.000 Schmetterlinge, sowie verschiedene Reptilienproben, Käferarten und andere Insekten. Die Wissenschaftler verwendeten Neonlicht um Insekten anzulocken, fingen sie mit Netzen ein und bewahrten sie dann in Flaschen auf. Es wurden auch verschiedene Werkzeuge, Spritzen und Plastikcontainer konfisziert. Alle wurden festgenommen und auf die Mae Ai Polizeistation gebracht wo sie später auf Kaution wieder frei kamen. Ihre Pässe wurden einbehalten.

Gericht für Touristen

Das Chiang Mai Bezirksgericht hat eine spezielle Abteilung für "touristische Fälle" ins Leben gerufen. Hier sollen Probleme zwischen Thailändern, bzw. thailändischen Behörden (Strafverfolgung) und ausländischen Besuchern verhandelt werden. Dieses ist das sechste seiner Art in Thailand.

 

Familie von Wassermassen getötet

Eine 22 jährige Frau, ihre jüngere Schwester und ihre Tochter wurden nach schweren Regenfällen von den Wassermassen in einem Dorf im Unterbezirk Wiang, direkt am Fluss in Doi Pha im Hom Pok Nationalpark, mitgerissen. Lokale Rettungsteams fanden später die Leichen in einem nahegelegnenen Wald. Auch in anderen Dörfern kam es nach starken Regefällen zu Behinderungen durch umgefallene Bäume welche Straßen und Brücken blockierten. Das Wasser stand in einigen Gebieten über einen halben Meter hoch. Es wurden Bagger und Traktoren zur beseitigung von Müll, Ästen und Blätter eingesetzt.

Mann im Apartment erhängt

Ein australischer Mann wurde in seinem Hotel-Apartment in der Thapae Road leblos aufgefunden. Der Körper des 59-jährigen David P. hing drei Tage lang in seinem Zimmer. Der Besitzer des Hotels entdeckte den Toten nach dem Versuch die Miete zu kassieren. Als er schlechten Geruch vernahm öffnete er die Tür und informierte anschließend die Polizei. Diese glaubt der Mann habe Selbstmord begangen und informierte die australische Botschaft.  Der Körper wurde zur Autopsie in ein Krankenhaus in Chiang Mai gebracht.

Kalt auf dem Doi Inthanon

Beamte des Doi Inthanon National Parks erklärten, dass der Besuch von Touristen aufgrund der kalten Witterung zugenommen hätte. Es wurden bereits nur 6 Grad Celsius morgens gemessen. Doi Inthanon hat den höchsten Gipfel Thailands und die kühlen Temperaturen locken jährlich viele inländische Touristen zu dieser Jahreszeit an. Viele bleiben sogar über Nacht um den Sonnenaufgang und den Bodennebel zu sehen. Behörden waren aber davor auf das kalte Wetter vorbereitet zu sein. Mehr Informationen über einen Besuch im Doi Inthanon National Parkgibt es unter der Telefonnummer 053 286728. Fotos Doi Inthanon: www.chiangmaiservice.de/inthanon.html

Smog-Probleme besprochen

Am 13. Oktober berief Chiang Mai Gouverneur Suriya Prasartbandit eine Sitzung bezüglich der Smog Probleme ein, die jährlich in der Stadt auftreten. Suriya sagte, dass der Smog im Norden immer schlimmer würde, und es notwendig sei, das Problem schnell zu lösen. Lokale Behörden wurden aufgefordert nach Antworten zu suchen und Pläne zu machen. Im Norden Thailands entsteht erfahrungsgemäß zwischen Februar und April eines jeden Jahres durch Abbrennen von Abfällen und Feldern durch Bauern in Thailand und den Nachbarländern " schlechte Luft ". Beamte untersuchen inzwischen die Effektivität von Hexelaschinen um Dünger herzustellen. Auch denkt man darüber nach, Kraftwerke zu bauen, um die landwirtschaftlichen Abfälle für die Stromerzeugung zu nutzen.

Birmese starb bei Unfall

Ein 29 Jahre alter Mann aus Birma starb am 02. September nach einem Unfall mit seinem Motorrad. Er fuhr in den frühen Stunden gegen eine Betonstraßensperre in San Patong. Polizei und Rettungsteams waren schnell am Unfallort und brachten den schwer verletzten in ein Krankenhaus wo er aber anschließend verstarb. Die Polizei glaubt, dass der Unfall auf Grund zu hoher Geschwindigkeit passiert sei.


Katastrophenschutztreffen

Der Vize-Gouverneur von Chiang Mai, Nawin Sintusa-ard erklärte Reportern, dass die Menschen wegen der Auswirkungen des aktuellen Monsuns vorsichtig sein sollten. Bei einer Versammlung im Rathaus ging es um die jüngsten Katastrophen wie Erdbeben, Gebäudeeinsturz, Erdrutsche und Sturzfluten, wobei sechs Menschen landesweit ihr Leben verloren haben. Auf dem Highway zum internationalen Flughafen Chiang Mai, einschließlich des Flughafens Kreuzung und Wing 41, gäbe es ernsthafte Probleme bei der Entwässerung was den Verkehr stark behinderte. Die Stadt Chiang Mai, die Armee und die Verkehrspolizei sagten, sie werden gut zusammen arbeiten um die Probleme zu beheben.

 

Kredithaie festgenommen

Acht Kredithaie sind am 04. September von der Polizei in Chiang Mai verhaftet worden. Die Männer sagten aus, dass sie zwar nicht an Banden beteiligt sind, aber als Schuldeneintreiber für Geschäftsleute in Zentral-Thailand benutzt wurden. Inzwischen hatten sie sich aber selbstständig gemacht und haben wohl auf eigene Faust Kredite vergeben! Sie werden jetzt wegen illegalen Kreditgeschäften angeklagt.

 

Restaurants in Top-10

The Top-10-Liste wurde von Tripadvisor basierend auf vielen Testberichten und Bewertungen von den Nutzern erstellt. Den dritten Platz belegte das beliebte "Dash Restaurant & Bar". "Cooking Love" kam auf den fünften Platz, siebenter wurde das "Lemongrass". Somit hatte Chiang Mai die meisten Restaurants in den Top-10 Thailand's.

 

Ausländer klaut Motorräder

Die Polizei in Chiang Mai sucht einen älteren ausländischen Mann, von dem sie glauben, mindestens zwei Motorräder gestohlen zu haben. Der Täter war ca. 60 Jahre alt, trug eine Brille und ein Kapuzenpulli. Er hatte aus bisher zwei Motorradvermietungen jeweils ein Motorrad im Wert von 50.000 und 70.000 Baht gemietet. Der Mann zeigte bei der Anmietung eine Kopie des Passes aus dem hervor ging, dass er spanischer Staatsangehöriger namens Juan Andres Zaragosa sei. Als die geliehenen Motorräder nicht mehr zurück gebracht wurden erstatteten die Verleiher Anzeige. Die Polizei geht davon aus, dass der Pass gefälscht sei und die Motorräder verkauft oder verpfändet wurden.

 

Pistole an Board

In Chiang Mai gelang es einem Passagier angeblich unbeabsichtigt eine gefälschte Pistole im Handgepäck mit an Bord eines Fluges von Chiang Mai nach Bangkok zu nehmen. Als der "Gute" dieses bemerkte postete er den Vorfall mit den Worten "Auf den Flughäfen von Thailand wird es ermöglicht Waffen mit an Bord eines Flugzeuges zu nehmen" auf Twitter. Der Mann, ein Luftwaffenoffizier, erklärte, dass sein Gepäck wie üblich gescannt worden war aber nichts bemerkt wurde!

 

Hochhäuser inspiziert

Chiang Mai Bürgermeister Tassanai Buranupakorn untersuchte, nach dem Zusammenbruch eines Gebäudes in Pathum Thani mit einigen Toten, mit mehreren Beamten im Bau befindliche Eigentumswohnungen und Hochhäuser im Stadtgebiet. Ziel war es, sicherzustellen, dass die neuen Gebäude seriös gebaut werden und den Sicherheitsbestimmungen entsprechen. Derzeit befinden sich 35 Hochhäuser, zwischen 15 und 35 Meter hoch, im Bau. Angeblich wurden bisher keine Probleme gefunden, es bleiben jedoch Bedenken, dass in Zukunft Gebäude bis zu 100 Meter hoch gebaut werden dürfen!

Polizei hart gegen Falschparker

Die Polizei hat damit begonnen hart gegen Falschparker vorzugehen. Nicht korrekt geparkte Fahrzeuge werden in Zukunft mit Parkkrallen versehen und können dann nur noch gegen Bezahlung einer Strafe, im Polizeibüro am Warorot Markt, wieder fortbewegt werden. Dies gilt besonders für die Touristengebiete wie z.B. der Nightbazar.

Größtes Autohaus in Thailand

In Chiang Mai soll ein neues Autohaus entstehen. Eine entsprechende Vereinbarung ist zwischen Toyota und Burapa Bau unterzeichnet worden, um das möglicherweise größte Autohaus in Thailand zu bauen. Die Unterzeichnungszeremonie fand letze Woche im Chiang Mai Grandview Hotel statt. Es soll auf einem 20 Rai großen Grundstück am Highway neben dem Grandview Hotel gebaut werden und kann bis zu 600 Autos ausstellen. Das  Projekt wird 450 Millionen Baht kosten und soll bis Ende März 2015 feritig sein.

Truck raste in 7-Eleven

Ein Pick-up Truck krachte in der Nacht zum 24. August in ein 7-Eleven in der Nähe vom Lanna Krankenhaus. Der Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch Rettungskräfte befreit werden, wurde aber nicht schwerwiegend verletzt. Auch das Personal hatte Glück und alle kamen mit einem Schrecken davon. Die Polizei untersucht noch die Ursache des Unfalls.

Fahrradpolizisten neu im Dienst

Nach langer Planung starteten schließlich die neuen Fahrradpolizisten ihre Streifen rund um die Stadt. Sie sind in der Lage mehrere Sprachen zu sprechen und haben sogar einen Master-Abschluss der Universität. Patrouilliert werden beliebte touristische Gebiete wie Wat Pra Singh, Chedi Luang und die Altstadt sowie der Nachtbasar und Bereiche um die Loy Kroh Road am Abend. Die Patrouillen finden zwischen 08.00 Uhr morgens und Mitternacht statt. Die Offiziere sollen mehr Sicherheit und Hilfe für Touristen anbieten.

Überschwemmungen in Chiang Mai

Chiang Mai und andere Teile von Nord-Thailand wurden nach tagelangen schweren Regenfällen von Überschwemmungen heimgesucht. Straßen und Häuser wurden im Bezirk Muang, vor allem in Sripingmuang und am Kom-Markt, überschwemmt, sowie das Chiang Mai College of Dramatic Arts und das Gebiet um den Mae Kha Canal. In einigen Bereichen stand das Wasser zu 50 cm hoch. Autos konnten nicht mehr durch die Straßen fahren und Bewohner brachten wertvolle Gegenstände in die oberen Etagen. Pumpen kamen zu Einsatz um das Wasser abzupumpen und die Kanalisation wieder freizugeben. Das Department of National Parks hat einige Wasserfälle im Norden für die Öffentlichkeit aus Sicherheitsgründen gesperrt. Die höchsten Niederschlagsmengen wurden im Bezirk Chiang Dao mit 46.3 mm gemessen. Da s Nord Meteorological Center hat vor weiteren Sturzfluten im Norden, besonders in Chiang Mai, Mae Hong Son, Lamphun, Lampang, Phrae, Uttaradit, Sukhothai, Kamphaeng Phet, Phitsanulok und Phetchabun Provinzen, gewarnt.

 

Zu viel Übergewicht

Eine Frau mit einem Gewicht von über 300 kg wurde am 31. Juli ins Maharaj Nakorn Chiang Mai Hospital gebracht, nachdem sie nicht mehr laufen konnte. Die Frau sagte, sie hoffe, Gewicht zu verlieren um wieder in der Lage zu sein ein normales Leben zu führen. Die Helfer verbrachten etwa eine halbe Stunde damit Vorbereitungen zu treffen um die Frau mit dem Krankenwagen zu transportieren und verwendeten Dutzende von Decken um eine Trage für sie zu bauen.

Flughafen soll erweitert werden

Vertreter von Behörden, Staatsunternehmen, der Privatwirtschaft und der örtlichen Gemeinde trafen sich zu Gesprächen zur Erweiterung des Flughafens Chiang Mai. Es wurde festgestellt, dass Chiang Mai ein wichtiges Tor zum Norden ist und dass 80 Prozent der Touristen die nach Thailand reisen, dass sind knapp 6,8 Millionen Passagiere, den Flughafen Chiang Mai nutzen und diese Zahl auf 13,2 Millionen im Jahr 2034 ansteigen wird. Der Flughafen Chiang Mai ist auf 1.650-Rai Land der drittgrößte Flughafen in Thailand. Die Erweiterung soll in drei Phasen erfolgen: In der ersten Phase, von 2014 bis 2019, ist der Ausbau der Empfangsgebäude vorgesehen. Ab 2025 soll es fünf neue Flughafen-Docks geben - wo Flugzeuge geparkt werden und Passagiere an Bord gehen kö ;nnen. Bis zum Jahr 2034 muss der Flughafen Chiang Mai in der Lage sein bis zu 34 Flüge pro Stunde abzuwickeln und die Fähigkeit haben 20 Millionen Menschen, sowie 18.500 Tonnen Fracht pro Jahr zu befördern.

Novize verhaftet

Ein 17 jähriger Mönch gab der Polizei zu, dass er mehrere Diebstähle begangen hatte und sich dann anschließend mit Perücke und Damenkleidung in Bars versteckt hielt. Unter anderem war er letzte Woche in ein Spa gegangen und hatte dort eine große Menge von Spa-Produkten bestellt. Während der Mitarbeiter die Produkte verpackte ging er zu der Theke, öffnete eine Schublade und entwendete eine Tasche voller Geld. Durch die Aufnahmen der Überwachungskammera konnte der 17-jährige Novize, der bereits zuvor schon einmal wegen Raubes festgenommen worden waren, identifiziert werden. Er gab zur Geld in Höhe von insgesamt rund 40.000 Baht aus seinem Tempel in fünf Fällen entwendet zu haben. Er stahl auch 5.000 Baht von einem Mönch, 30.000 Baht aus anderen Tempeln, eine goldene Halskette und eine Kreditkarte.
 

Pandas bleiben im Zoo

Die zwei knuddeligen Pandas werden auch für weitere 10 Jahre im Zoo Chiang Mai bleiben, so die neusten Vereinbarungen mit China. Es wird keine Notwendigkeit mehr geben den Leihvertrag jährlich neu zu unterschreiben, berichtete die Bangkok Post. Die feierliche Unterzeichnung wird voraussichtlich im  nächsten Monat im Zoo stattfinden. Xuang Xuang und Lin Hui feierten breits ihren 14. Geburtstag mit einer Party im Zoo. Lin Hui gebar vor fünf Jahren nach künstlicher Befruchtung einem weiblichen Riesenpanda, Lin Ping.
 

Junge Frau von LKW überrollt

Ein 22 Jahre alte Frau starb, als sie mit ihrem Motorrad im Doi Lo Bezirk Chiang Mai unter einen 10-Rad-Lkw kam. Das Mädchen hatte gerade ihren Abschluss bei der Maejo Universität absolviert. Der LKW-Fahrer gab an nach links in eine Fabrik abgebogen zu sein, als das Motorrad unter die Räder seines Fahrzeug geriet. Die Polizei verhaftete den Mann wegen fahrlässiger Tötung.
 

Überschwemmungen vorhergesagt

Die Behörden warnen auf Grund der lang anhaltenden Regefälle vor Überschwemmungen und Erdrutschen im Norden Thailands. Dies gilt für die Provinzen Chiang Mai, Chiang Rai, Lampang, Lamphun, Mae Hong Son, Phayao, Phrae, Nan, Tak, Sukhothai, Phitsanulok, Uttaradit und Phetchabun. Für den Ping River wurden Überflutungen vohergesagt. Die Menschen in den betroffenen Gebieten sollten sich den schweren Wetterbedingungen passen und sich informieren. Es wurde eine Notfall-Hotline (24 Stunden) mit der Nummer 1784 eingerichtet.

 

7 Eleven von Jugendlichen zerstört

Die Polizei wurde am 15. Juli in den frühen Morgenstunden zu einem 7-Eleven in der Nähe vom Chiang Mai Thepanya Krankenhaus zu einer Massenschlägerei gerufen. Zwanzig männliche und weibliche Jugendliche hatten sich zuvor in der Nähe der Filiale getroffen, die von weiteren sechs Jugendliche mit Messern, Steinschleudern und Stöcken angegriffen wurden. Eine kleinere Gruppe floh dann in den nächsten 7-Eleven Laden und versuchten sich in einem Lagerraum und auf der zweiten Etage zu verstecken da sie von den Angreifern in die Enge getrieben wurden. Ein Jugendlicher wurde nach Sprung aus einem Fenster leicht verletzt. Die Bande richtete erhebliche Schäden an und zerstörte Waren und Regale. Drei Jugendliche konnten festgenommen werden, die anderen konnten entkommen.
 

Frau ermordet

Die Polizei jagte einen Mann, der eine 50-jährige Frau getötet und versucht hat ihren zweijährigen Neffen zu erwürgen. Der Vorfall ereignete sich in einem Wohnhaus in Tambon Pa Daet. Ein Dieb war in die Wohnung eingedrungen und hatte die Frau mit einem stumpfen Gegenstand zu Tode geprügelt. Bei dem Versuch das Kind zu erwürgen, kam zufällig die Mutter des Kindes nach Hause. Nach einem kurzen Handgemenge gelang dem Dieb die Flucht, eine Goldkette wurde gestohlen. Der Mann wurde mittlerweile verhaftet.
 

Tötliche Spinnen

Eine tödliche braune Einsiedlerspinne, eigentlich in den Vereinigten Staaten zu Hause, hat sich wohl im Norden von Thailand ansässig gemacht. Ein Mann aus Phrae (46), wurde mehrmals während er schlief in Bein und Fuß gebissen. Sein Zustand sei jetzt stabil, so die Ärzte, aber der Mann hatte unter Krämpfen, Atemnot und Nierenversagen zu leiden und sein Bein sollte eventuell amputiert werden. Die Spinne versteckt sich gerne in dunklen Bereichen wie unter Tischen und Stühlen.
 

Spezialwagen für Frauen und Kinder

Spezialwagen für Frauen und Kinder sollen ab 01. August auf der Bahnstrecke Chiang Mai-Bangkok eingesetzt werden. Dieser Schritt folgte nach der Vergewaltigung und Ermordung eines 13-jährigen Mädchens auf einem Nachtzug von Surat Thani nach Bangkok Anfang diesen Monats. Der Fall hatte große Empörung ausgelöst und die SRT veranlasst, klimatisierte Spezialwagen zweiter Klasse auf bestimmten Zügen, einschließlich der nördlichen Route zwischen der Hauptstadt und Chiang Mai einzusetzten.
 

Bangkok Air mit neuen Flugzielen

Bangkok Airways Boutique Airline wird ihre Flugziele von Chiang Mai nach Udon Thani, Phuket Koh Samui, sowie nach Yangon und Mandalay (Birma) weiter ausbauen, berichtete die Bangkok Post unter Berufung auf Insiderkreise. In Kooperation mit Kan Air gibt es Direktflüge nach Ubon Ratchathani und Hua Hin ab 15. August.

 

Mann vom Dach gestürzt

Der Körper eines 54 jährigen US Amerikaners wurde auf dem Parkplatz neben einem Guesthouse in der Loi Kroh Soi 2 gefunden. Die Polizei glaubt der Mann habe entweder Selbstmord begangen oder sei bei dem Versuch ein Foto zu machen, seine Kamera lag neben ihm, vom Dach gestürtzt. Der Tote hatte dort seit Mai ein Zimmer gemietet und wollte im Oktober ausziehen, so der Vermieter. Zur Zeit de Unfalls hatte es geregnet, der Körper wurde ins Maharaj Nakorn gebracht und die Verwandten informiert.



Songthaews neu organisiert

Das Chiang Mai Provincial Land Transport Department hat eine Vereinbarung mit Songthaews-Betreibern, welche die äußeren Bezirke bedienen, (also gelbe, weiße, grüne und blaue Songthaews) getroffen, nicht mehr in der City zu parken, sondern sich nur am Chang Puak Busbahnhof oder am Arcade-Station zu stationieren. Roten Songthaews, etwa 2.000, soll es nur erlaubt werden an gesonderten Haltestellen in der City zu warten. Außerdem sollen die Routen neu organisiert werden. Chiang Mai hatt die höchste Zahl der registrierten Autos und Motorräder außerhalb von Bangkok. Das Ganze soll ab 01. August 2014 in Kraft treten!

 

Sängerin von Auto überfahren

Die thaistämmige Amerikanerin, Nicole Sangsuree Barrett, 34, wurde von einem Auto angefahren, als sie die Autobahn zu Fuß zu überqueren versuchte. Nicole Sangsuree starb noch auf der Unfallstelle. Ihre Freunde, die den Unfall miterlebt haben, trauerten am Unfallort, als der Rettungsdienst eintraf. Nachdem das Rettungsteam ihre traurige Arbeit erledigt hatte, baten die Freunde von Sangsuree alle Anwesenden den Thai Song „Deuan Pen“ zu singen, da es der Lieblingssong von Nicole Sangsuree gewesen sei. Sangsuree war Musikerin, Dichterin, Künstlerin und Aktivistin aus Portland, Oregon. Sie war in Chiang Mai, um an einem Kurs über eine buddhistische Ausbildung für soziale Transformation teilzunehmen. Kurz zuvor hatte sie ein atemberaubendes Musikvideo auf ihrer Vimeo-Seite hochgeladen. Fans und Freunde haben bereits begonnen, auf ihrer Facebook Seite Beiträgen zu ihrem frühen Verlust zu schreiben und zu trauern.

 

Lokal durch Feuer zerstört

Am Morgen des 01. Juli wurde das Polizeirevier Sansai zu einem Brand im "Belive Pub" in Mae Jo gerufen. Über sieben Feuerwehrfahrzeuge vor Ort brauchten mehr als eine Stunde um die  tosenden Flammen unter Kontrolle zu bringen. Ein Feuerwehrmann wurde bei den Löscharbeiten verletzt und ins Krankenhaus eingeliefert. Das Lokal war bei Ausbruch des Feuers geschlossen und die Behörden glauben, dass der Brand aufgrund eines elektrischen Fehlers entstand. Der Schaden beträgt vermutlich mehr als 5 Millionen Baht.

Schwangere Frau erwürgt

Am Mittag des 02. Juli wurde die Polizei zu einem Mehrfamilienhaus in Chang Peak gerufen, wo sie zwei Leichen, eine Frau und ein Mann, fanden. Die Frau (20) wurde auf dem Boden der Wohnung mit blauen Flecken und Kratzer um den Hals gefunden, was darauf hindeutete, dass sie erwürgt worden war. Der Mann (31) wurde in der Toilette erhängt, mit einem elektrischen Kabel um den Hals gewickelt, entdeckt. Sein Körper war mit Kratzern und blauen Flecken übersät. Ein Zeuge erklärte, dass die Frau (im zweiten Monat schwanger) und der Mann oft gestritten hätten. Als dieser das Paar besuchen wollte behauptete der Mann dass seine Freundin ihn verlassen hätte. Der Zeuge rief anschließend die Polizei, woraufhin der Mann sich das Leben nahm. Er hinterlies einen Abschiedsbrief: "Bitte wenden Sie sich meine Verwandten. Es tut mir alles leid."

Weltkulturerbe Chiang Mai?

Vertreter für Erziehung, Wissenschaft und Kultur der UNESCO werden über eine Bewerbung als Weltkulturerbe für Chiang Mai und Lamphun, unter der Einbeziehung der UN, Ende das Monats diskutieren. The Dekan der Chiang Mai Universität (Fakultät Fine Arts), Professor Pongdet Chaikup, hatte die Wissenschaftler der UNESCO als Gastredner eingeladen.

Chiang Mai hat den Ruf als lebendige und wohlhabende Stadt und ist Top-Reiseziel für Urlauber aus allen Teilen der Welt. Früher war es die Hauptstadt des historischen Königreichs Lanna und hat somit eine große Geschichte. Die Stadtmauer und Burggraben geben Chiang Mai ein einzigartiges Gefühl in Thailand. Das Umland verfügt über Nationalparks, zahlreiche Tempel und hat eine blühende "Café Kultur";  Lamphun, auch am Ping River gelegen ist eben falls reich an alter Geschichte und kulturellen Attraktionen. Beide Städte haben einen einzigartigen Karakter.

Sex-Party in Hang Dong

Eine Sex-Party in einer Bar an der Kanal Straße in Hang Dong hat am 04. Juli für einen Skandal gesorgt, nachdem Gogo-Mädchen und Männer lustvolle sexuelle Handlungen auf der Bühne während einer Party-Nacht imitierten. Als Video aufgenommen und in den sozielen Medien pupliziert, kam das Ganze an die Öffentlichkeit und wurde nun heftig diskutiert. Einige brachten ihre Abscheu zum Ausdruck und meinten dies sei "nicht im Einklang mit thailändischen konservativen Kultur", besonders in einer "familienfreundlichen" Gegend. Einer der Teilnehemer versuchte sich später das Leben zu nehmen, konnte aber gerettet werden!

Verkehrsunfälle während der Regenzeit

Chiang Mai verzeichnet während der Regenzeit einen starken Anstieg der Verkehrsunfälle auf regenglatten Straßen. So kam es allein am 07. Juli zu insgesamt 16 Unfällen auf dem Highway nach Chiang Rai, acht davon innerhalb eines Kilometers! Die Ursache ist unangemesse, zu hoch Geschwindigkeiten auf regennasser Fahrbahn. Man rechnet mit weiteren Unfällen.

Ohne Happy End

Der Körper eines jungen koreanischen Touristen wurde in den Gewässern vom Chiang Mai "Grand Canyon" gefunden. Der 21 jährige wurde seit 4 Tagen vermisst und nun in einem überfluteten Steinbruch entdeckt wo er zuvor mit drei andere Koreanern auf "Entdeckungsreise" war. Auch seine Familie war nach Chiang Mai gekommen um bei der Rettungsaktion teilzunehmen, leider aber ohne Happy End.

 

Reisgelder ausgezahlt

Die Militärregierung Thailands hat den meisten der Reisbauern im Norden und Osten Thailands das geschuldete Geld für ihre Reisernten ausgezahlt. Die Bank transferierten Gelder auf die Konten der Landwirte in Höhe von 1,451 Milliarden Baht. Der nationale Rat für Frieden und Ordnung hat angekündigt, dass es nun eine Verschiebung hin zu eher traditionellen, ökologischen Landbaus geben soll um die Produktionskosten zu senken und die landwirtschaftlichen Einkommen zu fördern.

Schauspielerin besucht Flüchtlingslager

Angelina Jolie besuchte am 20. Juni ein Flüchtlingslager in Nord-Thailand zu Ehren des Welttags der Flüchtlinge. Die Schauspielerin, die für ihre humanitäre Arbeit quer durch alle Ecken der Welt bekannt ist, ist ein UN-Goodwill-Botschafter für mehr als ein Jahrzehnt und derzeit ein Sonderbeauftragter der Vereinten Nationen für Flüchtlinge (UNHCR). Jolie ist seit langem ein Verfechter für Flüchtlinge und Migranten und hat viele Kampagnen um Flüchtlingen, Frauen, Kinder und Opfer politischer Kämpfe zu helfen und zu schützen. Ban Mai Nai Soi (Mae Hong Song) beherbergt derzeit 11.890 Karen-Flüchtlinge, die wegen bewaffneter Konflikte aus Myanmar geflohen sind aber durch die thailändische Regierung nicht erkennt werden.

Mit dem Regen kommen die Schlangen

Doktor Paitoon Narongchai, ein Toxikologe und Dozent in Forensic Science an der Chiang Mai Universität hat davor gewarnt, dass bei dem jüngsten Anstieg der Temperaturen während der Regenzeit giftige Schlangen vermehrt auftreten und Zuflucht in der Nähe von Menschen, Häusern und Feldern suchen können. Dr. Paitoon warnt, egal ob Sie in der Nähe eines Krankenhauses sind oder nicht, dass sie sich unbedingt so schnell wie möglich zur Behandlung begeben müssen, da einige Schlangengifte tödlich sein können. Er erwähnte, dass das Maharaj Nakorn Chiang Mai Krankenhaus die beste Behandlung von Giften hat, aber trotzdem jedes Jahr Todesfälle zu verzeichnen sind. Besonders gefährlich sind die Cobras, malaiische Grubenottern, die grüne Grubenviper, Russell-Viper, die Banded Krait, und andere Arten v on Kraits und Seeschlangen. Es gibt drei Arten von Giften, die entweder das Nervensystem beeinflussen, Lähmungen hervorrufen oder zu Blutungen aus Haut, Augen und Ohren führen. Es ist wichtig zu versuchen die Schlangen zu identifizieren um später eine Behandlung zu beschleunigen. Grundsätzlich wird geraten nicht durch hohes Gras zu laufen und falls man gebissen wird ruhig und gelassen zu bleiben, damit die Dispersion des Giftes im Blutkreislauf verlangsamt wird. Auch sollte man nie versuchen das Gift aus der Wunde zu saugen !!

Weiterhin Stau in Richtung Mae Rim

Obwohl die Verträge zum Bau einer Unterführung an der Kreuzung von Highway 107 und Highway 121 am 16. Juli 2013 bereits unterzeichnet wurde, verlangsamte der Baubeginn wegen der Zustimmung der Militärs. Pendler haben zur Zeit ernsthafte Probleme während der Stoßzeiten, da die Umleitung nur aus einer Spur besteht, außerdem ist die Straße je nach Wetter staubig oder schlammig. In einem Interview mit dem Projektingenieur sagte man, dass das Projekt erst zu 13,7 Prozent ageschlossen ist und erst im Juli 2015 vollendet sein wird. Die Kosten werden ungefähr 598 Milliarden Baht betragen. Das bedeutet also, dass der Verkehr auf der Hauptroute für Reise und Transport nach Mae Rim, Samoeng, Fang sowie Pai und Mae Hong Son weiterhin stark behindert bleiben wird.

Neue Fußgängerbrücke über den Ping River

Eine neue Fußgängerbrücke soll die Chareon Rajd Road am Wat Ket Karam zum Waroros Markt wieder verbinden, nachdem die alte Brücke von der Flut  2011 beschädigt und anschließend demontiert worden war. Mayor Tussanai Buranupakorn verkündete, dass die Stadt den Wiederaufbau der Brücke am 9. Juni begonnen hat und die Fertigstellung voraussichtlich ein Jahr dauern wird. Die Fußgängerbrücke, die auch als Khua Khaek-Brücke bekannt ist, wird aus Stahlbeton gebaut werden, ist drei Meter breit und 110 Meter lang. Das Bauvorhaben hat ein Budget von 8.730.000 Baht.

Tigermutter mit Welpen entdeckt

Trupps aus Soldaten, Polizisten und Forstbeamten jagen in einem Waldgebiet in der nördlichen Provinz Nan eine Tigermutter mit zwei Welpen. Die Raubkatze hatte Panik unter den Bewohnern mehrerer Dörfer ausgelöst, nachdem Autofahrer das Tier und seine Jungen beim Überqueren einer ländlichen Straße gesehen hatten. Man will die Tiere lebendig fangen und die Jagd mit Gewehren mit Betäubungsmunition durchführen. Allerdings müsse man damit rechnen, dass das Tigerweibchen extrem aggressivre agieren werde um seine Jungen zu beschützen.

 

Gebäude Erdbebensicher

Die letzten Erdbeben in Chiang Rai und Chiang Mai beschädigten viele Gebäude in der Gegend, so dass die Abteilung für öffentliche Arbeiten viele Gebäude in Chiang Mai nach Schäden untersuchte. Somwang Bunyarong, der Leiter der Abteilung, berichtete über die Ergebnisse der Umfrage und stellte fest, dass zwar einige Risse an Wänden und Zementbeschichtungen gefunden, dass es aber keine strukturellen Schäden an Gebäuden wie Nakornping Krankenhaus, Flughafen, Robinson Department Store und anderen hohen Gebäuden, Büros, und Hotels gab . Die Abteilung befragte auch Wat Phra That Doi Suthep, um sicherzustellen, dass es seine strukturelle Integrität beibehalten hat und wird in 3 Monaten eine Nachuntersuchung durchführen.

Kraisin Unchaichin, Leiter der Archäologie in Chiang Mai erklärte, dass archäologische Stätten in Chiang Mai nur leicht oder kaum betroffen wurden, obwohl das verlassene Wat Kitti etwas Schaden nahm. Die Oberseite eines Daches abfiel und zerschmetterte eine Glaskugel, aber die Struktur sei noch in Ordnung. Am Wat Phra Singh wurde die Spitze des Chedi Lai Oang leicht gebogen, der Schaden konnte aber schnell behoben werden. Am Wat Phantao entstand bei einem Buddha-Bild ein Riss in der Front und einige Säulen im Kloster wiesen ein paar oberflächliche Risse auf. Einige Risse gab es auch am Gebäude des Nationalmuseums von Chiang Mai.

Zug mit Traktor kollidiert

Ein mit Kraftstoff beladener Zug kollidierte am 10. Juni gegen 20.15 Uhr mit einem Traktor am Bahnhof Lampang. Eine Untersuchung ergab, dass ein Traktorfahrer die Bahngleise überqueren wollte und dabei mit einem Rad in den Schienen hängen blieb. Der Traktor wurde dabei ca. 1 km mitgeschleppt und dabei völlig zerstört. Der Fahrer des Traktors flüchtete, es wurde aber niemand verletzt da der Zug nur mit einer Geschwindigkeit von 30 km/h fuhr.

Lehrer bei Überfall erschossen

Am 05. Juni gegen 8 Uhr wurde die Mae Ping Polizei zu einem versuchten Raubüberfall auf ein Gold-Shop im Ruam Chok Markt gerufen. Dort fanden die Beamte den Körper eines 33 jährigen Thais mit drei Schusswunden im Oberkörper. Der Goldhändler sagte den Beamten, dass der Mann an seiner Türklingel klingelte. Als er sich bückte um das Rolltor zu öffnen schlug der Mann mit einem Hammer auf ihn ein. Während des Kampfes erreichte der Ladenbesitzer seine Pistole und schoss drei mal auf den Eindringling. Die Polizei fand später heraus, dass der Tote ein Sportlehrer an einer Privatschule in Chiang Mai war.

Mönche wegen Kindesmissbrauch angeklagt

Wie die Polizei bekanntgab, wurden fünf Mönche wegen dem sexuellen Missbrauch von mindestens acht Jungen ihres Amtes enthoben. Die Beamten gehen davon aus, dass bald noch mehr Mönche in diesem Zusammenhang verhaftet werden. Der Missbrauch von acht Jungen wurde erst jetzt aufgedeckt, nachdem im letzten Jahr ein Junge aus den Fängen einer Bande befreit wurde. Alle beteiligten Kinder in diesem Fall, berichtete die Polizei weiter, waren unter 15 Jahre alt. Während einer Hausdurchsuchung in den Klöstern der Mönche konnten die Beamten Alkohol und pornografisches Material sicherstellen. Die Polizei glaubt, dass die Mönche gemeinsam gehandelt haben und vermutlich schon bald noch weitere Mönche verhaftet werden. Sollten die Männer verurteilt werden, drohen ihnen bis zu 20 Jahre Gefängnis.

Burmesen verhaftet

Am 8. Juni hat die Polizei von Chiang Mai zwei junge birmanische Männer verhaftet, die des Diebstahls von Geld und Mobiltelefone beschuldigt wurden. Sie hatten am 03. Juni aus einem Elektronik-Geschäft in Chiang Mai 30.000  Baht und fünf Handys geraubt. Durch die Aufnahmen einer Überwachungskamera konnten die Diebe erkannt und später in einem Gästehaus in der Thapae Road verhaftet werden. Sie werden noch für weiter Straftaten verantwortlich gemacht.

 

Neue Führerscheinprüfung

Das Chiang Mai Department of Land Transport (DLT) wird ab 01. Juni 2014 strengere Regeln für die Führerscheinprüfung einführen. Wer eine neue Lizenz haben will muss 4 Stunden intensiver Unterricht über sich ergehen lassen, wer seine 5-Jahres-Lizenz verlängern möchten muss jetzt eine Stunde lernen. Es werden nur 120 neue Lizenzen an einem Tag vergeben, neue Fahrer, die nicht an einem Tag alles absolvieren können bekommen einen Termin am nächsten Tag. Bei der Prüfung für neue Fahrer müssen 50 Fragen beantwortet werden, es müssen 90% der Punkte oder 45 Fragen richtig beantwortet werden.

Japaner erschießt sich

Bedienstete eines Luxushotels in der Chang Khlan Road in Chiang Mai informierten die Polizei über einen toten Ausländer auf seinem Zimmer. Die Beamten konnten einen 35-jährigen japanischen Staatsbürger identifizieren. Laut den Aussagen der Hotelangestellten war der Mann bei seiner Anreise alleine und hatte am 17. Mai ein Zimmer in dem Luxushotel gebucht. Am Tag des Vorfalls hörten die Mitarbeiter des Hotels einen Schuss aus dem Zimmer des Japaners. Als auf ihr Klopfen niemand reagierte, wurde das Zimmer mit einem Zweitschlüssel geöffnet. Dann fanden die Angestellten den Japaner, der sich offenbar mit einem Revolver selber in den Kopf geschossen hatte. Im Zimmer selber gab es keine Anzeichen für eine Gewalttat durch dritte. Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass der Japaner entweder persönliche oder finanzielle Probleme hatte, da sie nur 21 Baht in dem Zimmer fanden. Der Leichnam wurde für eine Autopsie freigegeben und in das Institut für Rechtsmedizin des Maharaj Nakhon Chiang Mai Krankenhaus gebracht. Das Generalkonsulat von Japan in Chiang Mai wurde ebenfalls über den Vorfall unterrichtet.

Auto in zwei Hälften geteilt

Ein schrecklicher Unfall ereignete sich am Dienstag, dem 20. Mai gegen 01.30 Uhr in Lamphun. Ein Auto knallte gegen einen Strompfeiler in der Nähe eines Kraftwerks und wurde buchstäblich in zwei Hälften geteilt. Eine Person starb sofort an der Unfallstelle, eine andere erhielt Erste-Hilfe und wurde dann ins Hariphunchai Memorial Hospital gebracht.

Ausgangssperre ignoriert

Die Armee in Chiang Mai hat Bars, Nachtclubs und Hotels aufgefordert sich an die nächtliche Ausgangssperre zu halten. Dies sei notwendig gewesen, nachdem das neue Gesetz einfach ignoriert wurde. Gefälschte Dokumente waren in Chiang Mai in Umlaufgebracht worden in denen behauptet wurde, dass in Chiang Mai die Sperrstunde von 24:00 - 04:00 Uhr dauere. Diese Dokumente stammten noch von einer Ausgangssperre eines früheren Staatsstreiches aus dem Jahr 2006.

Tote bei Motorradunfall

Ein Pickup und ein Motorrad waren an einem Unfall am 26. Mai gegen 21.00 Uhr an einer Kreuzung gegenüber dem Tesco-Supermarkt beteiligt. Dabei kamen die beiden Motorradfahrer, ein Mann und eine Frau, ums Leben. Das Motorrad kollidierte frontal mit dem Pickup, dabei wurden die Fahrer des Motorrads über die Straße in einen Straßengraben geschleudert. Die Frau war sofort tot, der Mann verstrab auf dem weg ins Krankenhaus. Die Polizei untersucht noch die Ursache des Unfalls.

Mann von Blitz erschlagen

Acht Dorfbewohner in der Nähe von Nan suchten während eines Gewitters und Regenfällen Schutz in einer Hütte nahe eines Berges, als plötzlich ein Blitz in ihre Unterkunft einschlug. Eine Person wurde dabei sofort getötet, zwei weitere Menschen erlitten schwere Verletzungen. Alle hatten ihre Mobiltelefone zur Sicherheit zwar ausgeschaltet aber bei dem Toten fand man eine Goldkette und einige Geldmünzen in seiner Tasche.

 

Zimmersafe leergeräumt

Ein chinesischer Tourist hat bei der Chiang Mai Polizeistation Anzeige erstattet, nachdem 500.000 Baht und eine goldene Halskette vermisst wurden. Er hatte in Chiang Mai vom 9.-21. April 2014 als Tourist in einem Luxushotel in der Innenstadt von Chiang Mai gewohnt. Als er am 11. April auf eine kurze Reise nach Chiang Rai aufbrechen wollte fand er den Zimmersafe, wo er die Wertsachen aufbewahrt hatte, leer. Er informierte dann die Botschaft der Volksrepublik China und bat um Koordination mit der Polizei von Chiang Mai. Die Untersuchungen sind derzeit im Gange und man vermutet, dass der Räuber einer der Mitarbeiter des Hotels ist.

Haus völlig zerstört

In der Nacht vom Montag, dem 28. April wurde das Haus eine 85-jährigen Frau durch ein Feuer völlig zerstört. Die Ermittler glauben, dass die Ursache für das Feuer eine elektrische Fehlfunktion war. Der anfängliche Schaden wird auf rund eine Million Baht geschätzt. Es dauerte über eine Stunde bis das Feuer gelöscht war und zum Glück wurde niemand verletzt.

Immoblienbranche eingebrochen

Die neuesten Berichte der Immobilienbranche in Chiang Mai zeigen eine deutliche Verlangsamung des Wachstums in den ersten drei Monaten dieses Jahres. Die anhaltenden politischen Unruhen hat das Vertrauen der Anleger in die Region erschüttert, so der Verband der Immobilienbranche, Direktor Summa Kitasin. Man hofft durch den Beginn der ASEAN-Wirtschaftsgemeinschaft im nächsten Jahr beschleunigte Investitionen durch Handel, Wirtschaft und Industrie, die wohl eine Erhöhung der Nachfrage nach Büro-und Gewerbeimmobilien mit sich bringen soll.

Erdbeben erschütterte den Norden

Ein Erdbeben erschütterte am 05. Mai den Norden Thailands. Das Epizentrum lag nur 11 km von Chiang Rai, im Bezirk Mae Lao. Das USA Geology Survey (USGS) stufte das Beben mit einer Stärke von 6,0 auf der Richterskala ein. Die Tiefe des Erdbebens war nur 7 km und dauerte ca. 30 Sekunden lang. Dieses Erdbeben war das größte Erdbeben Nord-Thailands in den letzten 100 Jahren. Es gabt über 100 Verletzte und größere Schäden, besonders im Raum Chiang Rai. Am Morgen des 06. Mai gab es noch einige Nachbeben.

Sturzflut in Lampang

Nach schweren Regenfällen in Lampang wurden über 100 Häuser in zwei Dörfern teilweise zerstört. Am 07. Mai gegen 04.00 Uhr morgens überraschte eine Sturzflut  die noch schlafenden Einwohner in mehreren Orten im Bezirk Lampang, wobei Straßen und Häuser bis zu 30 cm überflutet wurden.

Brand auf Golfplatz

Am 10. Mai gegen 02.00 Uhr wurde die Mae Rim Polizei zu einem Brand auf dem Green Valley Golf Kurs gerufen. Dabei wurden 160 Golfwagen im Wert von über 24 Millionen Baht und eine Lagerhalle zerstört. Die Feuerwehr war mit einem Löschfahrzeug vor Ort und es dauerte 30 Minuten den Brand unter kontrolle zu bringen, es konnten 20 Golfwagen gerettet werden. Laut Angaben eines Wachmannes gab es eine laute Explosion und anschließend brach Feuer aus. Polizei und Feuerwehr vermuten, dass das Feuer durch einen Kurzschluß einer Batterieladesteckdose verursacht wurde. Der Golfplatz liegt ganz in der Nähe wo Ex-Premierminister Thaksin Shinawatra und Ex-Ministerpräsident Somchai Wongsawat ihre  Residenzen haben.

 

Brand in Autohaus

Am Mittwoch, dem 16. April gegen 09.30 Uhr rückte die Feuerwehr in Richtung San Kamphaeng aus. Der Ausstellungsraum des Subaru Sansai Autohauses war in Brand geraten. Die Feuerwehrleute brauchten ca.20 Minuten um das Feuer zu löschen. Es entstand dabei eine große Rauchentwicklung. Mitarbeiter der Firma hörten zuvor eine Explosion, das Feuer breitete sich dann schnell unter der Decke aus. Man vermutet ein Kurzschluss. Es endstand ein Schaden von 3 Millionen Baht.

Wieder Busunfall

Am 17. April gab es wieder mal ein Busunfall aus der Strecke Chiang Mai - Mae Hong Son. Ein Doppeldecker-Bus verunglücke aus noch ungeklärter Ursache im Tambon Borluang, Amphur Hod Es wurden bisher vier Todesfälle bestätigt, drei Frauen und ein Mann. Mehr als 10 Schwerverletzte wurden in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

Seilbahn nur Fiktion?

Da bisher nicht sicher ist ob Chiang Mai eine Seilbahn zum Doi Suthep erhalten wird befargte die Maejo Universität die Bevölkerung in der Stadt zu diesem Thema. 70% kannten das Projekt nicht einmal aber fast alle meinten, dass es wahrscheinlich den Tourismus fördern würde. 56% meinten, es könne der Verkehrssicherheit und Behinderten helfen. 63% sagten, es würde zur Entwaldung führen.

Buddha-Statue geküsst

Ein weiblicher Tourist veröffentlichte vor kurzem ein Foto auf Facebook auf dem sie eine Buddha-Statue küsst. Obwohl das Bild in Laos aufgenommen wurde empörte sich der Mai Chiang Kulturrat und prangerte diese Handlungen als unpassend an. Der Leiter der religiösen Traditionen in Chiang Mai sagte, dass dies nicht das erste Mal sei, dass ausländische Touristen so gehandelt haben. Auch wenn es nicht in Thailand geschehen ist, sagte er, können Buddhisten dieses Verhalten nicht tolerieren!

Säugling weggeworfen

Am Donnerstag, dem 24. April wurde der Körper eines Säuglings in einem Abwasserkanal in der Nähe der Chang Phuak Polizei Station gefunden. Die Polizei wurde durch einen Anruf auf das tote männliche Kind aufmerksam gemacht und man fand einen, mit voller Fliegen bestzten winzigen, nackten Körper welcher dann zur Forensischen Medizin des Maharaj-Krankenhaus überführt wurde. Man sucht nun nach der Mutter des Kindes und nimmt an, dass sie ein Teenager ist und nach einer Abtreibung den Körper wegeworfen hat.

Mädchen in Polizeischutz genommen

Am 27. April verhaftete die Chiang Mai Polizei zusammen mit den Kollegen aus Lampang ein thailändisches Pärchen. Diese wurden beschuldigt ein 14-jähriges Mädchen zur Prostitution gezwungen zu haben. Das Paar wurde in ihrer Wohnung in Lampang verhaftet. Zuvor hatten verdeckte Ermittler sich als Kunden ausgegeben um auf diese Weise Kontakt herzustellen. Das Mädchen wurde für 3000.- Baht angeboten. Nach der Festnahme des Pärchens (30 und 32) wurde das Mädchen in Polizeischutz genommen.

 

Feuer in der Altstadt

Am 31. März gegen 14.00 Uhr brach ein Feuer in einem Haus in der Phra Pok Klao Road, Soi 6 aus. Als das Chiang Mai Fire Department (CMFD) am Brandort mit fünf Löschfahrzeugen eintraf stand ein zweieinhalbstöckige Haus in der Nähe von Chiang Mai Chevrolet Showroom in hellen Flammen. Die Feuerwehr brauchte ungefähr 15 Minuten um das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Das Haus, in dem das Feuer ausbrach, wurde völlig zerstört, weitere anliegende Häuser sowie einige Motorräder, wurden teilweise beschädigt. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Der Schaden wurde auf mindestens 1 Million Baht geschätzt, die Ursache des Feuer s ist bisher noch unbekannt.

Drogenschmuckler erschossen

Am 02. April waren Ermittler der Polizei in eine Schieserei mit Drogenschmugglern verwickelt. Dabei wurden zwei Menschen getötet. Vor der Schießerei, so erklärten die polizeilichen Ermittler, wurden die Drogenschmuckler auf dem Wege von Mae Sai nach Chiang Mai von den Fahndern verfolgt, bis sie dann schließlich in Doi Saket geste llt wurden. Die Drogenkuriere durchbrachen eine Polizeisperre und eröffneten das Feuer, was von den Beamten erwiderten wurde. Die Polizei fand unter anderem zwei Pistolen und eine Handgranate sowie 400.000 Yabaa Pillen im Wert von ca. 80 Millionen Baht.

Durch Stromschlag getötet

Am 08. April erhielt die Chang Puek Polizeistation die Nachricht, dass ein Mann auf einem Dach in der Meunn Phra Dam Kot Road, Soi 7, Chang Puek von einem elektrischen Schlag getroffen wurde. Das Haus war noch im Bau und ein 17 jähriger Bauarbeiter, der gerade auf dem Dach arbeitete erhielt ein Telefonanruf auf seinem Handy. Als er den Anruf entgegen nehmen wollte rutschte ihm das Telefon aus der Hemdtasche. Er griff nach dem Handy und versuchte er sich dabei an einer Hochspannungsleitung festzuhalten. Der junge Mann wurde durch den Stromschlag sofort getötet.

Blinder Passagier

Am 06. April stellte das Personal eines Nok Air Fluges vor dem Abfug von Hat Yai nach Bangkok fest, dass ein, in der ersten Reihe sitzender Mann, keine Boardkarte hatte. Daraufhin wurden alle Passagiere gebeten des Flugzeug zu verlassen um das Boarding neu durchzuführen. Über 20 Passagiere weigerten sich sogar wegen Sicherheitsbedenken den Flug fortzusetzen. Der Abflug verzögerte sich dann über drei Stunden, der "blinde Passagier" wurde festgenommen.

"Seltsamer Kleiderhaken"

Am Montag, dem 07. April wurde eine versteckte Kamera in einer Damentoilette am Huay Tung Tao See gefunden. Die Kamera wurde als schwarzer Kleiderhaken getarnt und in der Toilette angebracht. Es wurde schon früher vor einer getarnten "Cam" gewarnt, da schon diverse Videos in Facebook aufgetaucht sein sollen. Eine Frau entdeckte zufällig die Kamera und informierte die Behörden. Bisher ist nicht bekannt wer die seltsamen "Kleiderhaken" angebracht hat.

 

Gewalttätiger Mann erschossen

Am 11. März wurde in Chiang Dao ein Man erschossen in seiner Berghütte von der Polizei gefunden. Eine erste Autopsie-Bericht ergab, dass dieser mit einem Revolver erschossen wurde und ein bekannter Drogenabhängiger war. Er war auch für gewalttätige Übergriffe gegenüber Eltern und Frauen bekannt und die Dorfbewohner hatten Angst vor ihm. Die Polizei ist nun auf der Suche nach dem Verdächtigen.

Polizist erlag Verletzungen

Zwei Polizisten verusachten am 15. März gegen 8.00 Uhr morgens einen Unfall am Thapae Gate. Die beiden Männer waren in einem Toyota Pick-up (Hilux Vego) unterwegs und fuhren aus noch unbekannten Gründen gegen einen Strommast. Sie erlitten schwere Verletzungen wobei einer der Polizis ten später an seinen Verletzungen im Krankenhaus erlag.

100.000 Masken werden verteilt

Das Chiang Mai Gesundheitsministerium hat angeordnet Atemschutzmasken wegen der anhaltenden Luftverschmutzung an die Öffentlichkeit zu verteilen. Kühle Morgen- und Abende, sowie heiße Tage über 36 Grad, haben das Smogproblem weiter verstärkt. Dies wirkt sich auf Einheimische und Touristen mit Atemproblemen aus, manche Kinder entwickeln sogar Hautprobleme. Man empfiehlt, sich im Haus aufzuhalten, Aktivitäten im Freien zu vermeiden, lange Ärmel zu tragen, Schutzbrille und Anti-Teilchen-Masken aufzusetzen. Die 100.000 Masken sollen auf Hochrisiko-Personen, Kinder und ältere Menschen mit Atemwegsproblemen verteilt werden.

Landeanflug abgebrochen

Auf dem Flughafen von Chiang Mai konnten am 21. März wegen schlechter Sichtverhältnisse vier Flugzeuge nicht landen. Mehrere Maschinen konnten erst mit Verspätung starten. Vier Flugzeuge aus Bangkok kommend, drehten um und kehrten wieder in die Hauptstadt zurück, weil am Morgen die Sicht in Chiang Mai auf unter 1,5 Kilometer fiel, erklärte ein Sprecher des Flughafenbetreibers AoT. Wenn die Sicht auf unter 2,5 Kilometer fällt, gilt eine Landung als unsicher.

Stromschlag überlebt

Ein Mann erlitt bei Arbeiten an einer elektrischen Stromleitungen in der Nähe der Nimmanhaemin Road einen schweren Stromschlag. Während der Mann sofort in ein Krankenhaus gebracht wurde hatten die Anwohner im Bereich Huay Kaew und Nimmanhaemin Road über eine Stunde lang keinen Strom. Der Verletzte überlebte überraschend den Stromschlag.

Kuh vergewaltigt

Am 26. März erhielt die Thai Police einen Anruf, dass ein Körper in einem verlassenen Wachhäuschen in Lamphun gefunden wurde. Nach Ankunft sah die Polizei einen 41 jährigen Mann mit eingeschlagenem Schädel auf einer Matratze liegend. Nach ca. 3 Stunden fand man Täter und Tatwaffe. Ein Freund, mit dem der Mann zusammen wohnte, hatte ihn aus Wut nach Alkoholgenuß, getötet. Als Grund gab der Täter an, er habe kurz vorm Schlafengehen seine weibliche Kuh schreien gehört. Er eilte anschließ ;end mit einer Hacke zu der Kuh weil er dachte, die Kuh wäre von einer Schlange gebissen worden . Stattdessen fand er seinen Freund dabei wie er die Kuh vergewaltigte. Daraufhin schlug der Mann mit der Hacke drei mal auf den Kopf des Opfers bis dieser dann starb.

 

High-Speed-Strecke weiter in Planung

Die örtliche Volksabstimmung aus Phitsanulok, Lampang und Chiang Mai in Bezug auf Phase 2 der Bangkok-Chiang Mai-Route ergab eine breite Zustimmung zum Bau der High-Speed-Strecke. Trotz der Unterstützung für den Plan, so Staatssekretär für Verkehr Somchai Siriwattanachoke, kann es zu Verzögerungen bei der Finanzierung kommen, da die Projektmittel von 2,2 Billionen Baht durch ein Gesetzentwurf noch verabschiedet werden müssen. Dies wird die Finanzierung aller anstehenden Projekte sowie die Budgetplanung für das Jahr 2015 beeinflussen. Herr Somchai versicherte, dass die ausländischen Firmen weiterhin an der Durchführung des Projektes, unabhängig von den möglichen Verzögerungen, interessiert sind.

ATM-Karten geklont

Am 01. März wurde die Polizei über unberechtigte Transaktionen von der Bangkok Bank informiert. Drei Abhebungen von 50.000 Baht wurden festgestellt und man glaubt, dass die Karten geklont wurden. So wurde eine kopierte Karte der Kasikorn Bank verwendet, um Geld bei der Thanachart Bank per ATM in Hat Yai abzuheben, obwohl der Besitzer gerade in Chiang Mai war.

Reisebus verunglückt

Ein Reisebus, auf dem Weg von Khon Kaen nach Chiang Mai, kam bei Phitsanulok von der Straße ab. Der Bus hatte auf einer kleinen Brücke die Seitenabsperrung durchbrochen und war anschließend in die Tiefe gestürzt. Es wurden 22 Personen verletzt und in die umliegenden Krankenhäuser gebracht, es kam niemand bei dem Unfall ums Leben. Ein Augenzeuge berichtete, dass der Bus sich auf einer abschüssigen Straße einer kleinen Brücke genähert, und der Fahrer unverhofft eine Vollbremsung gemacht habe. Dabei sei der Bus von der Fahrbahn abgekommen und gegen ein Brückengeländer gerast.

Vater und Sohn verbrannt

In einem 3-stöckigen Haus der Provinz Chiang Mai brach am Donnerstag, den 13. März ein Feuer aus, bei dem zwei Personen ihr Leben verloren. In den Räumlichkeiten betrieb das Todesopfer eine Computerwerkstatt und ein Internetcafe.  Die Fenster des Hauses waren alle mit Metallgittern versehen, was dem Besitzer und dessen 15-jährigen Sohn die Flucht unmöglich machte. Beide Personen erlitten einen qualvollen Flammentod. Das Feuer hinterließ neben den zwei Todesopfern einen Schaden von mindestens 10 Millionen Baht. Erste Vermutungen deuten darauf hin, dass sich das Feuer aufgrund eines elektrischen Kurzschlusses entfachte. (Wochenblitz)

Englische Frau tot aufgefunden

Am 9. März wurde die Polizei informiert, dass eine englische Frau in einer Gasse in der Chayaphum Road in Chiang Mai tot aufgefunden wurde. Sie war schon die zweite Person die unter seltsamen Umständen in der gleichen Gegend am Wochenende starb. Als die Polizei eintraf fanden sie unter an derem ihr Freund schluchzend neben dem Körper sitzend, der seit mindestens zwei Stunden tot war. Der Freund gab an, dass sie in den letzten Tagen oft Alkohol am Thapae Gate und in der Loy Kroh Road getrunken hatten.

Smog in Chiang Mai

Trotz Versprechen der Regierung die "Luft sauberer und sicherer zu machen", wird die Luftverschmutzung in Chiang Mai immer schlimmer. Die Luftqualität hat sich in den letzten Tagen deutlich verschlechtert und die Sicht ist mittlerweile stark beeinträchtigt. Die Feinstaubmesswerte  (PM10) liegen jetzt in der Nähe der gefährlichen Werte. Diese Partikel können erhöhte Gesundheitsrisiken für ältere Menschen, Kinder und Menschen m it Atemwegs-oder Herzerkrankungen auslösen. Mögliche Auswirkungen auf die Gesundheit sind Husten, Keuchen, Kurzatmigkeit, Asthma  und Lungenerkrankungen .

 

Auseinandersetzung nach Motorradunfall

Ein Kampf zwischen zwei Ausländern brach nach einem Unfall auf Huay Kaew Road in der Nähe der Kreuzung Rincome am 15. Februar aus. Beide Fahrer gerieten nach einem Motorradunfall aneinander. Sie wurden dabei gefilmt, sehen Sie hier: www.youtube.com/watch?v=qISBEtrrRCc

Eheschließungen abgelehnt

Die M-Plus-Stiftung (Netzwerk für Gleichgeschlechtliche) beantragte am 14. Februar im Bezirksamt Chiang Mai eine Ehe-Lizenz für 9 gleichgeschlechtliche Paare. Nachdem die Paare den Beamten die Heiratsdokumente vorlegten wurde eine Eheschließung verweigert, da das Zivil-und Handelsgesetzbuch nur Eheschließungen zwischen Mann und Frau vorsieht. Die M-Plus-Manager erklärten, dass dies eine jährliche Kampagne sei, um die Freiheit der Ehe auch unter Gleichgeschlechtlichen in Thailand zu unterstützen und um die Regierung unter Druck zu setzten die Gesetze zu ändern.

Mit Schwertern angegriffen

Ein Student wurde am 17. Februar von einer Gruppe von rund 30 Jugendlichen mit Schwertern und Ketten an einer Ampel in Hang Dong angegriffen. Die bewaffnete Bande, angeblich aus Hang Dong, jagte den Jungen nachmittags auf der Hang Dong Road als er mit seiner weißen Vespa dort entlang fuhr. Im Stau in der Nähe von Big C Hang Dong wurde er allerdings eingeholt. Er selbst entkam mit leichten Verletzungen, aber am Vespa-Roller entstand ein größerer Schaden von ca. 10.000 Baht.

Selbstmord nach Mord

Die Polizei fand am 20. Februar die Leiche einer 17-jährigen in einer Snooker-Bar nahe Night Bazaar. Sie lag neben einem Messer mit fünf Stichwunden in der Brust und hatte Verletzungen am Hinterkopf. Zeugen sagten, dass sie Kassiererin in der Snooker-Bar war und sie dort mit ihrem Mann (26) in Streit geriet. Nach der Flucht des Ehemannes vom Tatort fand die Polizei dessen Leiche in der Nähe der Huay Kaew Road, er hatte Selbstmord begangen. Sie hinterließen eine 1-jahre alte Tochter.

Pickup umgestürzt

Am 22. Februar wurde das Police Department zu einem Unfall eines Pickups auf dem Weg zum Wat Doi Suthep gerufen. 28 Menschen wurden verletzt als ein bronzefarbener Pickup-Truck in einer scharfen Kurve außer Kontrolle geriet und umstürzte. Die meisten Passagiere waren Kinder und ältere Leute aus Fang. Sie wurden sofort ins Maharaj-Krankenhaus gebracht und dort behandelt.

Kleiner Erdbeben in Lampang

Gegen Mitternacht am 21. Februar ereignete sich ein kleines Erdbeben in Lampang mit einer Größenordnung von 2,6 auf der Richter-Skala. Es war an der Phayao Verwerfungslinie zwischen Lampang und Phayao aufgetreten. Zuvor gab es schon kleinere Erdbeben mit der Stärke 2.1 im Hom Jae Bezirk, teilte das Emergency Medical Institute of Thailand (EMIT) in Zusammenarbeit mit der Asian Disaster Preparedness Centre (ADPC) mit.

 

Feuer im Seeman Pub

Die Feuerwehr wurde am 3. Februar gegen 14.30 Uhr zu einem Brand im Seeman Pub an der Canal Road gerufen! Es wird vermutet, dass das Feuer von einem Arbeiter, der mit Schweißarbeiten auf dem Dach beschäftigt war, verursacht wurde.

Bombe gefunden

Am 2. Februar wurde die Polizei informiert, dass ein verdächtiges Objekt vor einem Büro in einem Freizeitbereich der Radiosenders 92.50 FM gefunden wurde. Dieser Radiosender steht den "Rothemden" sehr nahe und befindet sich im Grand Warorot Hotel. Die Polizei fand ein Objekt mit der Größe von 5 x 3 Zoll in dem eine Leiter-Schaltung eingebettet und mit Sprengstoff TNT bestückt war. Es wurde von zwei AA-Batterien betrieben. Es wird angenommen, dass dieser Vorfall wohl politisch motiviert war.

Gouverneur startet Anti-Brenn-Projekt

Am 06. Februar startete der neue Gouverneur von Chiang Mai, Wichian Phuttiwinyu, ein "Kick-off-Projekt", eine Initiative zur Vorbeugung und Bekämpfung von Bränden während der heißen Jahreszeit. Es wurde angekündigt, dass die Jahrzehnte lange Luftverschmutzung mit einer neuen Politik bekämpft werden muß. Der Presse wurde mitgeteilt, dass die Beamten im Shan Staat nun auch an einer Zusammenarbeit mit den Thai Beamten bereit sind.

Bombenattrappe gefunden

Die Mae Ping Polizeistation fand am 10. Februar, nachdem sie einen Anruf erhalten hatte, einen verdächigen Gegenstand in einer Kurve der Chiang Mai-Lampang Road in der Nähe der Nim See Seng Reederei. Man nahm anschließend den Kontakt mit dem Explosive Ordinance Disposal (EOD) auf und die Autobahn wurde vorübergehend gesperrt. Nach dem EOD-Einheit den Gegenstand untersucht hatte, es handelte sich um eine grüne Bierdose in dem ein Bündel von elektrischen Leitungen zu sehen war, stellte man fest, dass keine Sprengstoffkomponenten oder Ähnliches enthalten waren.

Unfall in Mae Rim

Am 12. Februar ereignete sich ein Unfall mit einem LKW, einem Auto und einem Lieferwagen in Mae Rim in der Nähe von Makro. An der Unfallstelle fand das Rettungsteam einen  Lastwagen seitlich auf der Leitplanke liegend. Dem LKW-Fahrer wurde das Bein eingeklemmt und die Rettungseinheit benötigte 30 Minuten um ihn zu befreien. Laut Zeugen wartete ein Van an einem verbotenen U-Turn. Der Lastwagen konnte nicht mehr stoppen und kollidierte mit dem Wagen. Ein weißer Honda fuhr anschließend noch in die Unglücksstelle, es wurde aber weiter niemend verletzt.

Handtaschendieb geschnappt

Die Polizei in Chiang Mai verhaftete am 11. Februar einen schon länger gesuchten Motorrad-Taschendieb.  Der 40 jährige Chinese war bei der Verhaftung im Besitz eines iPhone 4S,  Motorolla Radios und einer braunen Geldbörse die zuvor gestohlen wurden. Die Polizei arbeitete mit lokalen Handy-Geschäften zusammen und verfolgt das gestohlenen Handy bis zum Haus des Diebes im Bezirk Sansai.

 

Kältewelle in Chiang Mai

Obwohl sich das Wetter in Chiang Mai erheblich erwärmt hat, können die Bewohner noch weitere kühle Nächte bis in den Februar hinein erwarten. Tagestemperaturen mit durchschnittlich rund 27 ° C und 12 ° C oder weniger in der Nacht, werden erwartet, in manchen Gegenden sogar nur 7 ° C . Frost hat sich auf der Spitze des Doi Inthanon breit gemacht und die Temperaturen rutschten auf alarmierende 5 ° C.

Ausländer zusammengeschlagen

Am 18. Januar wurde die Polizei von zwei Ausländern informiert, dass sie von einer Gruppe von Thai Männer in einer Karaoke-Bar in der Chang Klan Road zusammengeschlagen worden seien, weil sie sich weigerten, eine horrend hohe Rechnung zu bezahlen. Sie erzählten, dass sie etwa 4 -5 Flaschen Bier im Club tranken und dass sie sich mit mehreren Frauen (Hostessen) unterhalten hätten. Als die Männer zum Morgengrauen die Rechnung erhielten waren sie schockiert, da die eine 30.000 Baht und die andere 14.000 Baht war. Als sie sich weigerten diese zu bezahlen wurden sie verprügelt, außerdem wurden ihre EC-Karten, ihre Brieftaschen und Mobiltelefone gestohlen.

Feuer im Kad Suan Kaew

Am 19. Januar gab es ein Feuer im Kad Suan Kaew. Das Feuer war in einer der oberen Etagen ausgerochen, wurde aber schnell gelöscht. Die Mall wurde nicht geschlossen und war wie gewohnt geöffnet, der Verkehr auf Huay Kaew Straße floß nach kurzem Stillstand wieder normal.

Zuhälterin verhaftet

Polizeibeamte verhafteten eine 21 Jahre alte Thailänderin, die acht Mädchen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren als Prostituierte in einem Hotel der Innenstadt Chiang Mais anschaffen ließ. Die Frauen verkauften ihre Körper angeblich für 2.000 Baht an Kunden, von denen 500 Baht der Zuhälterin als Kommission zustanden. Die Minderjährigen hätten berichten zufolge bereits mehrmals ihre Sexdienste angeboten und mit dem Geld ihr täglichen Leben aufgebessert. Sie behaupteten, dass ihre Kunden lokale Politiker, Geschäftsleute und Beamte waren. Die Polizei wird anhand der Vorwürfe der minderjährigen Mädchen gegen die Kunden rechtliche Schritte einleiten. (Wochenblitz)

Schwerer Verkehrsunfall

Mehr als 30 Fahrgäste wurden bei einem Zusammenstoß zwischen einem Reisebus und einem mit chinesischen Touristen besetzten Minibus, zum Teil schwer verletzt, es gab keine Todesopfer. Der Unfall ereignete sich im Bezirk San Sai, Chiang Mai. Es wird angenommen, dass der Bus aus einer Unterführung kam und die Orientierung verlor. Er kollidierte dann mit einem vor ihm fahrenden Van der anschließend umstürtzte. Als die Polizei eintraf, fanden sie die den Minibus zerstört auf einer Mittel-Insel liegend, der Verkehr wurde stark behindert!

Voglegrippe aufgetaucht

Ein Soldat aus Chiang Mai (22) starb am 29. Januar in einem Krankenhaus an der Vogelgrippe (H1N1). Es stellte sich später noch heraus, dass er ebenfalls an einer Lungenentzündung gelitten hatte. Der Soldat war in einem Armee-Lager im Bezirk Mae Wang in Chiang Mai stationiert, wo er auch mit einer Reihe von anderen Soldaten in Kontakt kam. Alle wurden sofort in Quarantäne verlegt. Der letzte offizielle Fall von Vogelgrippe in Thailand gab es im Jahr 2006 mit insgesamt 25 Infizierten .

 

119 Verkehrsunfälle zur Jahreswende

Am 3. Januar wurden die Statistiken der Verkehrsunfälle in Chiang Mai während der Zeit vom 27. Dezember bis 2. Januar veröffentlicht. Es gab 119 Verkehrsunfälle bei denen 125 Personen verletzt und 11 getötet wurden. Chiang Mai rangiert somit als Stadt Nummer 2 mit den meisten Verkehrsunfällen hinter Nakorn Sawan. Die meisten Unfälle geschahen in der Innenstadt von Chiang Mai, in Jom Thong und San Sai. Es gab keine Straßenverkehrsunfälle in Sankampaeng. Die Hauptursache der Unfälle war Alkohol am Steuer (48 Unfälle). Die Unfälle ereigneten sich meist zwischen 16.00 - 22.00 Uhr.

Regierungsgegner angegriffen

Anti-Regierungsdemonstranten wurden auf Tapae Road und später in der Nähe des Three Kings Monument von Rothemden angegriffen. Dr. Duantemduang, der ehemalige Bürgermeister und Demokrat von Chiang Mai führte die Proteste an. Die "Red Shirts" warfen Flaschen und spritzten mit Wasser auf die Protestierenden. Einige Demonstranten wurden zu Boden geworfen und geschlagen. Die Polizei griff dann ein und verhinderte größere Auseinandersetzungen.

Jungen vergewaltigt

Ein 49 jähriger männlicher Thai wurde letzte Woche wegen sexuellen Missbraucht zweier Kinder, aus einem Heim für Jungen in Chiang Mai, festgenommen. Die Polizei sagte, dass die Opfer am  beliebten See, Huay Tung Tao, in der Nähe von Mae Rim waren, als der Mann angeblich die beiden Jungen vergewaltigte.

Geldautomaten manipuliert

Die Chiang Mai Tourist Police berichtete, dass einige Geldautomaten in der Innenstadt durch Skimming manupuliert wurden. Die Polizei fordert Reisende und Einheimische auf,  Geldautomaten die verdächtig aussehen nicht zu benutzen und diese zu melden. Man vermutet als Täter Person mit gefälschten Bankkarten und gestohlenen Informationen aus illegalen Websiten. Falls Sie ein Opfer von Bankkarten-Skimming sind oder bemerken, dass eine große Menge  Geld fehlt auf Ihrem Konto fehlt oder glauben ein Geldautomat sei manipuliert, dann wenden Sie sich an die Chiang Mai Tourist Police mit der Rufnummer 1155.

Toter Fötus gefunden

Die Mae Ping Polizei berichtet, dass am 11. Januar ein menschlicher Fötus in einem Wald in Tambon Tasala, Muang Chiang Mai, gefunden wurde. Die Polizei glaubt, dass die Leiche vor rund drei Tagen im Wald abgelegt wurde und dass der Fötus etwa 3 Monate alt gewesen sei. Die Polizei ist derzeit auf der Suche nach der Mutter.

Russe von Balkon gefallen

Am 11. Januar wurde die Chiang Mai-Polizei zu einem Hotel auf Santisuk Road, Muang Chiang Mai gerufen, wo ein ausländischer Mann tot aufgefunden worden war. Bei der Ankunft fand die Polizei die Leiche eines Russen auf dem Hotel-Parkplatz. Auf Grund seiner Verletzungen geht man davon aus, dass der Mann nach einem Sturz aus großer Höhe von einem Balkon zu tode kam. Die Polizei ist sich nicht sicher, ob der Mann Selbstmord begang oder ermordet wurde.

 

 

Nachrichten aus dem Jahr 2013

 

Bewaffneter Bankraub

Ein bewaffneter Mann inszenierte in Chiang Mai einen gewagten Bankraub auf eine Kasikorn-Bank. Das Verbrechen fand in Nong Hoy in einem Einkaufszentrum statt. Die 24-jährige Kassiererin erzählte, dass der Dieb vor dem Überfall in die Bank kam und einen Auszahlungsbeleg ausfüllte. Ein Bankangestellter hätte ihn dann zu ihrem Schalter geführt, wo sie ihn fragte, welche Art von Transaktion er denn machen wollte. Der Bankräuber sagte ihr, dass er eine Millionen Baht abheben wollte, warf seinen schwarzen Rucksack auf dieTheke, zog einen Revolver und rief: "Dies ist ein Überfall". Erschrocken und aus Angst um ihr Leben, griff dieKassiererin in die Schublade und packte das Geld in den Rucksack. Der Mann nahm den Rucksack und rannte mit rund 400.000 Baht aus der Bank. Sie schätzte den Täter auf ein Alter von 30 Jahren.

Katastrophenalarm wegen Kälte

Mehrere Menschen sind bereits in Thailand wegen den niedrigen Temperaturen, die bis 9 Grad sanken, zum Opfer gefallen. Die Bezirke Om Koi und Fang sind zum Katastrophengebiet erklärt worden, nachdem die Temperaturen bis unter 4 Grad gefallen waren. Nach Schneefällen in Ägypten und Vietnam rechnete man auch im Norden Thailands mit Schnee, was aber nicht eintraf. Warme Kleidung und Decken werden derzeit an die Menschen in den betroffenen Gebieten verteilt. Der Grund für das sehr kalte Wetter war ein Hochdruckgebiet aus China.

Kampf gegen Raubkopien

Im Jahr 2013 ging die Royal Thai Police hart gegen Raubkopien und illegale Software vor. Rund 300 Unterenhemen wurden untersucht und Software beschlagtnahmt und unter anderem 7,8 Millionen Baht sicher gestellt. Drei der Unternehmen waren Immobilien-Unternehmen mit einem Jahresumsatz von über 500 Millionen Baht, ein Bauunternehmen mit einen durchschnittlichen Jahresumsatz von 223,5 Mio. Baht. Um auf globaler Ebene konkurrieren zu können hat Chiang Mai die Unternehmen aufgefordert, nur legale Software zu verwenden. Was viele Unternehmen vielleicht nicht wüssten ist, dass Thailand auf der US Priority Watch List ist, was bedeutet, dass viele Unternehmen in Thailand zahlreiche Verstöße gegen Rechte geistigen Eigentums begangen haben. Auch unter Thailands Copyright Act B.E. 2537 wird die Verletzung eines urheberrechtlich geschützten Computerprogramms mit Gefängnisstrafe und / oder Geldstrafe geahndet.

Sicherheit um Jahreswende

Eine Neu-Jahrs-Kampagne für Sicherheit hatte das Chiang Mai Provincial Land Transport Office in Umlauf gebracht, um die Verkehrssicherheit während des Neujahrsfest in der Chiang Mai zu gewährleisten. Speziell Nong Hoi, Mae Hia, Fang, Jom Thong, und Mae Taeng wurden dabei angesprochen. Die Kampagne sollte dazu beitragen Unfälle zu reduzieren und bot der Öffentlichkeit kostenlose Fahrzeug-Check-ups im Land Transport Büro Nong Hoi, Mae Hia, Fang, Jom Thong, und Mae Taeng, sowie bei anderen private Werkstätten, an.  Es wurden auch zahlreiche Verkehrsmittel- und Fahrerkontrollen sowie Alkoholtest durchgeführt.

Zoo bekommt Zuwachs

Der Zoo in Chiang Mai erwartet erneut Nachwuchs bei seinen Großen Pandas. Die zwölfjährige Lin Hui sei nach einer künstlichen Befruchtung wieder trächtig. Lin Hui hatte bereits im Jahr 2009 nach künstlicher Befruchtung Nachwuchs bekommen. Ihre Tochter Linping wurde so beliebt, dass ein Videokanal eingerichtet wurde, mit dem sie rund um die Uhr beobachtet werden konnte. Die Großen Pandas haben einen nur einen geringen Sexualtrieb. Eine Paarung Lin Huis mit ihrem Partner Panda Chuang Chuang, die beide als Leihgaben aus China im Zoo von Chiang Mai leben, misslang bisher.

 

Schon wieder Zug entgleist

Thailands MCOT berichtete am 02. Dezember, dass schon wieder ein Zug auf der Strecke  Bangkok-Chiang Mai, dieses Mal etwas außerhalb Lamphun, entgleist ist. Die Strecke war gerade erst nach monatelanger Reparatur freigegeben worden. Kurios ist, dass der Eisenbahn-Chef auch im Zug war. Es wurde angeblich niemand verletzt!

Diskussionen um Seilbahn

Die Development Agency traf sich vor kurzem um über die Aussicht zum Bau einer Seilbahn von der Night Safari zum Doi Pui zu debattieren. Adisorn Kamnerdsri, Vize-Gouverneur von Chiang Mai, fungierte als Präsident der Konferenz. Pläne in der Vergangenheit zum Bau den Seilbahn wurden bisher immer eingefroren. Die Teilnehmer diskutierten über die Gestaltung und die Länge der Seilbahn (ca.10 km ). Eine Umweltverträglichkeitsstudie soll zunächst von Experten der Universität und Tesco Kasetsart Co., Ltd von August 2013 bis Juni 2017 durchgeführt werden. Adisorn sagte, dass sich der Tourismus weiter entwickeln solle, aber nur unter Berücksichtigung der Umwelt.

Weitere Fluglinie nach China

Air China hat am 10. Dezember 2013 zwischen Wuhan in Zentralchina und Chiang Mai eine neue Fluglinie ins Leben gerufen. Es wird zweimal wöchentlichen einen Flug mit einem Airbus A320 ( CA705 / 6 am Dienstag und Freitag ) geben. China ist heute der größte Besucher-Markt für  Thailand. In den ersten 10 Monaten dieses Jahres begrüßte Thailand 4,05 Millionen Touristen aus China. Chiang Mai, der zweitgrößten Stadt Thailands, ist vor allem aufgrund seiner einzigartigen Geschichte, Kultur und reichlichen Naturschönheiten sehr populär geworden.

Verstärkte Alkoholkontrollen

Die Polizei in Chiang Mai hat ein spezielles Zentrum für Verwaltung, Strafverfolgung, Gesellschaft, Verkehrstechnik, PR und Not-und Wiederbelebung für den Jahreswechsel eingerichtet, um Unfälle während des Neujahrsfest vom 27. Dezember 2013 bis zum 2. Januar 2014 zu reduzieren. Wie die Polizei erklärte, wird man besonders streng gegen "Alkohol am Steuer" vorgehen.

Bor Sang Schirm- und Kunsthandwerksfestival

Immer im Januar, präsentieren beim Umbrella & Handicraft Festival im beliebten Künstlerdorf nahe Chiang Mai lokale Künstler ihre in Handarbeit gefertigen Sonnenschirme, traditionellen Laternen und vieles mehr. Während der drei Tage verwandelt sich die Hauptstraße des kleinen Dorfes Bor Sang in eine pittoresque Einkaufmeile für handgefertige Kunstgegenstände im Lanna-Stil. Musikkonzerte, Tanzdarbietungen und Schönheitswettbewerbe sorgen für Unterhaltung. Natürlich dürfen auch typisch nordthailändische Speisen bei den Feierlichkeiten nicht fehlen.

Das ganze Jahr über ist Bor Sang ein beliebter Treffpunkt für Liebhaber der traditionellen, thailändischen Handwerkskünste, deren bekanntestes Produkt die farbenprächtigen Sonnenschirme aus Maulbeerpapier und Seide sind. Die meist mit aufwendigen Blumenmotiven bemalten Schirme sind in der ganzen Welt bekannt und zählen zu den beliebtesten Souvenirs aus einem Thailandurlaub.

 

Statistik Loy Krathong veröffentlicht

Chiang Mai Gouverneur Wichian Puttiwinyu und die Polizei veröffentlichten die Statistiken zum Loy Krathong Festival 2013. Es gab 199 Festnahmen in Drogenfällen, 25 Festnahmen wegen illegalen Schusswaffebesitz, 14 wegen Diebstahls, 19 Festnahmen gesuchter Persnen, 85 wurden wegen Verletzung von Ausländern festgenommen. Ebenfalls beschlagnahmte die Polizei eine beträchtliche Menge an Schmuggelware wie Amphetamin-Pillen, Heroin, Schusswaffen und zahlreiche illegale Feuerwerkskörper im Wert von rund 100 Millionen Baht.

Motorradfahrer kontrolliert

Die Polizei kontrollierte wie angkündigt eine Reihe von ausländische Motorradfahrer in Chiang Mai. Dabei wurde eine große Anzahl von "Farangs" mit Geldstrafen bis zu 500.- Baht belegt, da diese keinen Helm trugen oder nicht ausreichende Unterlagen für das Fahrzeug dabei hatten. Viele hatten ebenfalls keinen Thai- oder internationalen Führerschein.

In den Bauch geschossen

Am 21. November gegen 23.30 Uhr besuchte ein 41 Jahre alter thailändischer Mann eine Hähnchenbraterei in der Tai Din Road um sich etwas zum Essen zu kaufen. Der Besitzer des Lebensmittelgeschäftes verweigerte die Bestellung mit der Begründung, dass sein Geschäft erst gegen Mitternacht öffnet. Der Gast wurde daraufhin wütend und began einige Gestände zu zertrümmern. Kurzer Hand holte der Ladenbesitzer sein Gewehr und schoss dem Störenfried in den Bauch. Die Polizei ermittelt.

Hollywood in Chiang Mai

Die amerikanischen Produktionsfirma Bold Films, in Zusammenarbeit mit dem Thailand Film Board, bringen eine Hollywood-Produktionen nach Thailand. "Der Coup" mit Owen Wilson, Pierce Brosnan und Lake Bell ist ein Action-Thriller und die Dreharbeiten begannen bereits am 3. November in Chiang Mai. Dieser Film beinhaltet Pyrotechnik mit Explosionen, Action-Szenen mit viel Kunstblut und einem großem Stunt-Team. Es ist das erste Mal, dass Chiang Mai eine Hollywood Filmproduktion bekommen hat und bringt der Stadt eine große Finanzspritze für die Wirtschaft.

Motorraddiebe verhaftet

Mehrere Männer wurden wegen Diebstahls von über vierzig Motorräder in San Sai festgenommen. Diese wurden an Hand von CCTV-Kameraaufzeichnungen in der Umgebung überführt und zeigten die Diebe bei ihren Raubzügen. Sie brauchten bei Verwendung eines Schraubendrehers gerade mal 10 Sekunden um das Schloss eines Motorrades zu knacken. Die Motorräder wurden anschließend nach Birma transportiert und verkauft.

CDSC bekommt neues Schulgebäude

Dem Antrag der Christlich Deutschen Schule in Chiang Mai auf Bezuschussung zur Errichtung eines neuen zweistöckigen Schulgebäudes auf dem Gelände der CDSC seitens des Auswärtigen Amtes wurde stattgegeben. Am Dienstag, dem 03. Dezember werden Mitglieder des Schulvorstands und der Schulleiter einen symbolischen Scheck über 26 Mio THB (umgerechnet 630 000 EUR) vom Deutschen Botschafter Rolf Schulze in der Botschafts-Residenz in Bangkok entgegen nehmen.

 

Bangkok Bank überfallen

Am 3. November gegen 11.00 Uhr überfiel ein Mann im Big C Don Chan eine Filiale der Bangkok Bank. Er war mit schwarzer Kappe und schwarzer Jacke bekleidet, trug eine schwarze Hose sowie eine weiße Maske. Er hielt ein Paket in seiner Hand und erklärte es sei eine Bombe darin. Eine Angestellte überreichte dem Dieb ca. 23.000 Baht der anschließend mit einem Motorrad entkam. Im Packet, welches von dem Räuber zurück gelassen wurde, fand die Polizei mit schwarzem Klebeband umwickelte M150 Flaschen.

Verkehrskontrollen über Neujahr

Worawit Intajai, Chef der "Disaster Prevention" in Chiang Mai erklärte Maßnahmen gegen Unfälle während der Neujahr Feierlichkeiten zu ergreifen. Es sollen strenge Geschwindigkeits- und  Alkoholkontrollen durchgeführt werden. Im vergangenen Jahr gab es die häufigsten Unfälle zwischen 16.00 Uhr und 20.00 Uhr. So sollen auch in diesem Jahr wieder mehrere Checkpoints eingerichtet werden.

Hohe Verschuldung

Apartmenthäuser schießen in Chiang Mai und auch im Rest des Landes wie Pilze aus dem Boden. Das Wirtschaftsmagazin Forbes warnt deshalb eindringlich vor einer "Emerging Markets Blase" die noch weit verheerdender ausfallen könnte als bei der asiatischen Finanzkriese 1997. Thailand leidet auf Grund hoher Subvensionen an steigenden Schulden, die Dahrlehen im Privatsektor sind in den letzten 3 Jahren um 50% gestiegen! So ist es nicht verwunderlich, dass das Land jetzt eine der höchsten Verschuldung der privaten Haushalte zum BIP-Verhältniss auf dem ganzen Kontinent aufweist. Thailands Regierung wird unter den Folgen der rücksichtslosen Kreditaufnahme leiden müssen, so prognostiziert Forbes!

Reisewarnungen für Thailand

Die Regierungen von Kanada, Brasilien, Israel, Japan, England, Frankreich, Österreich, Schweden und Taiwan haben Reisewarnungen für Thailand ausgegeben, da größere Proteste erwartet werden. Die ASEAN-Länder haben keine Warnungen an ihre Bürger ausgegeben, während der Tourism Authority of Thailand (TAT) die Öffentlichkeit beruhigen will, der Tourismus, auch für Chiang Mai, werde unberührt bleiben. Allerdings haben bereits viele chinesische Touristen schnell ihre Flüge storniert!

Central Festival eröffnet

Central Festival öffnete seine Tore und der Ansturm war groß. Wie nicht anders zu erwarten entwickelte sich rund um das Einkaufszentrum ein größeres Verkehrschaos. Alle Parkplätze in und um das Central Festival waren voll, aber im Normalbetrieb stehen wohl später genug Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Die Shopping Mall hat sechs Stockwerke wobei das Oberste noch nicht in Betrieb ist. Dort wird wohl das Fitness-Center und eine Eisbahn entstehen. Alle anderen Etagen gleichen eher wie dem Airport Plaza, wo man all die bereits bekanten Shops und Stores findet. Ab und zu gibt es auch was Neues, so wurde zum Beispiel „The Salat Concept“ entdeckt! Wie gewohnt befinden sich in der 3. Etage die Elektronik Artikel sowie Handyshops und IT-City. Im 4. Stock dann die bekannten Restaurants wie Shabushi, Swensen’s, Jeffer, Hot Pot, etc. MC Donalds und KFC wurden nicht entdeckt! Alle Banken und Telefongesellschaften sind vor Ort, in den oberen Etagen findet man reichlich kleinere Coffee Shops wie Coffee World oder Gloria Jean’s Coffees.

 

Maisbauern demonstrierten

Am 01. Oktober demonstrierten rund 2.000 Mae Jaem Maisbauern an der Chiang Mai City Hall um gegenüber der Regierung einen höheren Kaufpreis von Mais durchzusetzen. Die Bauern versammelten sich vor dem Gebäude und blockierten sämtliche Ausgänge, so dass die Mitarbeiter das Gebäude nicht mehr verlassen konten. Vize-Gouverneur Rittipan Tachapan lud Vertreter der Maisbauern ein mit lokalen Beamten zu sprechen, diese aber verweigerten die Einladung und erwarten stattdessen eine direkte Antwort von der Zentralregierung.

Von Taxi-Mafia bedroht

Ein Journalist der Thai News Chiang Mai Nachrichten hatte vor einiger Zeit einen Bericht über einen lokalen "illegalen" Taxi-Service veröffentlicht er sich rund um den Nightbazar angesiedelt hat. Darauf hin wurde der Journalist durch den Chef des Taxi-Unternehmens telefonisch bedroht. Falls er nicht seine Veröffentlichungen unterlassen würde, bekäme er es mit einer Bande von Schlägern zu tun. Die Polizei ermittelt!

Frau ertrinkt im Ping River

Am 07. Oktober versuchte eine Frau aus Chiang Dao (56), gegen 03.30 Uhr Nachts, einen U-Turn unter Pa Tan Bridge zu machen. Aufgrund zu hoher Geschwindigkeit, so Zeugen aussagen, vorlor sie die Kontrolle über das Auto und fuhr in den Ping River. Rettungskräfte waren nicht in der Lage die Frau aus dem Auto befreien und mussten bis Tagesanbruch warten. Die Frau konnte nur noch tot geborgen werden.

Kasikorn Bank im Big C überfallen

Am 10. Oktober wurde die Kasikorn Bank im Big C in Hang Dong gegen 19.00 Uhr überfallen.  Die Mitarbeiter erzählten der Polizei, dass sie von einem Mann mit einer Pistole bedroht wurden und zur Herausgabe von insgesamt 107.000 Baht gezwungen wurden. Der Mann wurde als durchschnittlich groß beschrieben, trug eine Creme-Jacke, schwarze Hose und eine braune Mütze, und er hatte eine Tasche. Die Polizei ist derzeit auf der Suche nach ihm.

Neues Alzheimer-Resort im Bau

Eine neues Resort für Alzheimer-Patienten aus der Schweiz wird bald auf einem Grundstück von 12 Rai im grünen Doi Saket gebaut werden. Die 250 Millionen Baht Investition soll dann von Februar nächsten Jahres an genutzt werden können. Das Resort wird mit allen notwendigen medizinischen Einrichtungen ausgestattet sein und soll bis zu 90 Personen aufnehmen. Ein Restaurant und einen Wellnessbereich  wird ebenfalls zur Verfügung stehen.

 

Auf Asiengemeinschaft kaum vorbereitet

Die Mae Jo Universität befragte 711 Landwirte über den Zustand ihrer Vorbereitungen zur kommenden AEC (Asiengemeinschaft), die am 01.01.2015 in Kraft tritt. 44,9% der Landwirte hatten bereits einige Änderungen, einschließlich der Arbeitsmethoden und der Kostensenkung in Angriff genommen, aber die restlichen 55,1% der Landwirte sagten , sie hätten bisher nichts getan, da sie nicht über ausreichende Kenntnisse verfügen. In Bezug auf die Vor-und Nachteile der AEC versprechen sich 88,6% der Landwirte mehr Vorteile, da es mehr Märkte für ihre Produkte, bessere Landwirtschaft Technologie und eine verbesserte Kommunikation zwischen den Ländern geben würde. Asean Economic Community (AEC)

CMU nur auf Platz 98

Nicht sehr viele Universitäten aus Thailand gehören laut Tests zu den besten asiatischen Universitäten und noch weniger weltweit! Die Hong Kong University of Science and Technology ist die beste Universität Asiens, während die beste Thai Uni , die Mahidol University auf 42. Platz landete, gefolgt von Chulalongkorn Universität (48), beide Bangkok, und der Chiang Mai University (98).

Soldat tot im Auto

Am 22. September gegen 17.00 fand die Polizei in Chiang Mai den Körper eines toten Soldaten in einem Auto am 700 Jahr Sports Complex. Nach Untersuchungen der Polizei war der Mann ein Soldat aus Mae Rim, der in einer Wohnung nahe des Sport-Komplex lebte. Ein Wachmann sagte der Presse, dass er bemerkt hatte, dass ein Wagen ein anderes Auto blockierte und dachte zuerst, der Fahrer mache ein Nickerchen. Später ging er zu dem Wagen und versuchte den Mann zu wecken, aber da dieser sich nicht rührte informierte er die Polizei.

Neuer Bürgermeister in Chiang Mai

Am 24. September benannte das Kabinett, Wichian Puttiwinyu, den jetzigen Gouverneur von Nonthaburi, als neuen Gouverneur von Chiang Mai. Der bisherige Gouverneur, Thanin Suphasaen, wird am 1. Oktober die Arbeit als Gouverneur von Lampang aufnehmen.
Wichian Puttiwinyu wurde am 14. Mai 1956 geboren. Er studierte an der Universität Ramkhamhaeng (Bachelor of Political Science) und NIDA - National Institute of Development Institution (Master of Development Administration). Er arbeitete für die Regierung im Jahr 1979 und wurde Gerichtsvollzieher in vielen Teilen von Thailand (1978-1996). Im Jahr 1997 wurde er stellvertretender Gouverneur im Na Yai Bezirk Arm, in Chanthaburi und dann Vize-Gouverneur im Jahr 2005. Er war seit 2009 Gouverneur in Chanthaburi.

6 Tote bei Horror Crash

Am 29. September gegen 10.00 Uhr stießen zwei Autos während der Fahrt auf der Chiang Mai-Lampang Road an der Sao-Ban Rong Ma Kreuzung frontal zusammen. Ein Motorrad mit einer dreiköpfigen Familie wurde ebenfalls in den Unfall verwickelt. Fünf Menschen starben direkt an der Unfallstelle, eine weitere Person starb später im Krankenhaus von Lamphun, drei Personen wurden schwer verletzt.

 

Flughafen Taxis streikten

Rund 100 Taxis am Flughafen Chiang Mai streikten für 3 Tage aus Protest gegen die neuen Gebührenerhöhungen. Die Standgebühr am Flughafen soll sich von 7.500 Baht auf 9.500 Baht pro Monat, sowie weiteren 20.000 Baht pro Jahr, erhöhen. Mehrere Taxiunternehmen fanden dies als nicht akzeptabel.

Toter Tourist gefunden

Am 07. September um die Mittagszeit erhielt die Polizei einen Anruf aus dem Mae Ai Krankenhaus, dass ein amerikanischer Tourist an einen Herzinfarkt gestorben sei. Lokale Bewohner fanden den Mann bewusstlos mit seinem Fahrrad auf der Straße ca. 20 km vom seinem Hotel entfernt.

Fußgängerfreundliche Stadt?

Die BMA (Bangkok Metropolitan Administration) hat Chiang Mai aufgefordert den Bemühungen von Bangkok zu folgen und mit der Entfernung von "Objekten" auf Fußwegen zu beginnen. Fußgänger und Rollstuhlfahrer werden durch Werbebanner und Geschäfte sowie Taxistände immer wieder, auch aufgrund der extrem schlechten Wege und der Arroganz der Leute, blockiert. Chiang Mai müsste rechtliche Schritte gegen die schädliche Benutzung öffentlichen Eigentums einleiten, sagte ein Sprecher der BMA. Chiang Mai sollte, auch wie Bangkok, eine fußgängerfreundliche Stadt werden.

Falsche Polizisten

Am 10. September wurde ein männlicher College-Student in der Kan Klong Cholapratan Road von drei Männern, die sich als Polizisten ausgaben, "festgenommen". Die Männer durchsuchten den Körper des Jungen nach Drogen und zwangen ihn mit auf ein Hotelzimmer zu kommen. Dort verlangten diese 500.000 Baht von dessen Familie, die auch umgehend das Geld zur Verfügung stellte. Da ihm das alles etwas merkwürdig vor kam ging der Student anschließend direkt auf die Polizeiwache und erzählte seine Geschichte. Die Polizei überprüfte die CCTV-Kameras an allen Geldautomaten wo zuvor das Geld entnommen wurde und verhaftete dann einen bereits bekannten Mann.

Selbstmord im Maisfeld

Am 11. September gegen 07.00 Uhr morgens wurde ein Restaurant-Besitzer in Mae Jaem tot in einem Maisfeld nähe eines Bauernhof aufgefunden. Neben ihm wurden Insektizide sicher gestellt, so dass die Polizei von einem Selbstmord ausgeht, da er unter anderem auch familiäre Probleme gehabt haben soll.

HIV Test an Studenten

Am 10. September wurde eine Gruppe von Studenten an Yuppharaj Schule in Chiang Mai auf HIV, sowie Hepatitis B, Hepatitis C und Syphilis getestet, nachdem bekannt wurde, dass  gleiche Nadeln von verschiedenen Studenten und Mitarbeitern der Schule benutzt wurden. Eltern und Polizei waren um die Gesundheit ihrer Kinder besorgt. Die S chule trug die Kosten der Tests.

 

Obdachlose auf Chiang Mai's Straßen

Nach den jüngsten Artikeln in den Medien, wonach die Zahl der obdachlosen Ausländer in Thailand auf dem Vormarsch ist, leben ca. 200 Ausländer und 200.000 Thais im ganzen Land auf der Straße. Laut Angaben der Issarachon Foundation, einer Stiftung die sich um Obdachlose in Thailand kümmert, leben rund 30 obdachlose Ausländer in Chiang Mai. "Um Hilfe zu erhalten sollten sie wieder nach Hause fahren", sagte ein thailändischer offizieller Vertreter. "Aber das ist ein Problem da sie kein Geld haben".

Frau belästigt

Die Polizei verhaftete einen 23 jährigen Mann in einem Internetcafé in der Singharat Road, wo er auch arbeitete. Er lockte eine japanischen Touristen in den ruhigen 2. Stock wo er dann mit ihr alleine war. Die Frau sagte, sie sei misstrauisch geworden als er sich zum Spielen neben ihr auf den Boden kniete. Es dauerte nicht lange bis er dann mit "aufgepflanzten Bajonette" hinter ihr stand. Sie rannte anschließend die Treppe hinunter und rief die Polizei, die den Mann wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses verhaftete.

Verkaufsstände im Weg

Die 128 kleinen Stände am Doi Suthep Tempel wurden gebeten sich einen besser geeigneteren Platz zu suchen, nachdem Touristen über diese beschwert hatten. "Die Stände seien nicht schön und passen nicht dort hin. Man könne nicht mal ein gutes Fotos von der historischen Treppe machen." 12 Besitzer gehorchten dieser Order, die anderen weigerten sich!

Bester Markt Thailands

Chiang Mai's Sunday Night Market (Walking Street) auf Ratchadamnoen Straße wurde von TripAdvisor als bester Markt in Thailand ausgezeichnet. Der "Walking Street Markt" gibt es seit 2006 und zieht sonntäglich tausende von Touristen und Einheimische an. Jede Woche werden Sachen aller Art wie Handwerkskunst, Gemälde und Kleidung an den Mann gebracht. Es gibt auch Musik, Massage, viel zum Essen und einige Shows. Der Markt beginnt um immer um 16.00 Uhr Sonntags.

Verkehrspolizist angegriffen

Am 29. August wurde in Lamphun ein Polizist in Kopf, Hals und Brustkorb gestochen. Die Polizei verhaftete einen männlichen Thai (44), der sich von der Polizei ständig über den Tisch gezogen und unfair behandelt fühlte. Er wurde kurz vorher wegen eines Unfalls zu einer Geldstrafe verurteilt. Die Polizei sagt, dass der wütende Mann zuerst ein Polizeimotorrad umwarf und anschließend den Polizisten, der ihn aufhalten wollte, angegriff. Der Polizist wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er sich derzeit erholt.

Hohe Denguefieber Infektionen

Seit Beginn des Jahres 2013 wurden alleine in der nordthailändischen Provinz Chiang Mai bereits bei 10.017 Personen das heimtückische Denguefieber diagnostiziert. Bei den betroffenen Personen handelt es sich um 9.320 Thailänder und 697 Personen aus dem Ausland. Acht Personen erlagen der Krankheit. Der Bezirk mit den meisten Infektionsfällen ist Mae Ay, gefolgt von Mae Taeng und Doi Tao. Mit Pestiziden wird seit Längerem versucht, das Problem in den Griff zu bekommen. Für den Monat September 2013 wird nun ein „Big Cleaning Day“ organisiert. An dem Tag sollen die Einwohner der Provinz Chiang Mai ihre Wohnsiedlungen und ihr Wohnumfeld gründlich reinigen, damit die Brutplätze der gefährlichen Mücken eliminiert werden.

 

Schon wieder Zugunglück

Ein Schnellzug von Bangkok nach Chiang Mai kam am 05. August von den Gleisen ab und blieb in einen alten Tunnel im Bezirk Uttaradit liegen. Dies ist das zweite Zugunglück auf der gleichen Strecke in weniger als einem Monat und das vierte in einem Jahr. Diesmal wurde zum Glück  niemand verletzt gemeldet. Über 400 Passagiere, darunter viele ausländische Touristen, waren im Zug als er gegen drei Uhr morgens entgleiste und zwischen Ban Pang Ton Phueng in Uttaradit und Huai Rai liegen blieb. Alle Fahrgäste die in den entgleisten Wagen unterwegs waren, wurden mit dem Bus nach Chiang Mai gebracht.

Nackte Ausländer entdeckt

Einige Einwohner in Chiang Mai beklagten sich bei der Polizei, als sie eine Reihe von Ausländern nackt auf vier Motorrädern entlang des Flusses Ping entdeckt hatten. Es wurden Polizeistreifen losgeschickt, um die Gegend um die Nawarat Brücke zu erkunden. Als die Beamten ankamen, war die Gruppe der nackten Ausländer bereits verschwunden. Die Ausländer wurden von Zeugen als erwachsene, männliche Kaukasier beschrieben. Die Anwohner wurden aufgefordert sofort die Polizei zu informieren, falls sie nackten Biker wieder sehen sollten.

Zelt eingestürzt

Drei Arbeiter wurden am 05. August verletzt, als während des Aufstellens eines Zeltes am Night Bazaar dieses über ihnen zusammen brach. Der Unfall ereignete sich auf dem Gelände der Boxhalle am Kalare Night Bazaar. Als Rettungskräfte am Tatort eintrafen, fanden sie dort drei Männer, eine Thai und zwei Burmesen mit Knochenbrüchen, Schnittwunden und Prellungen. Einer der Männer wurde schwer verletzt, alle wurden ins Krankenhaus gebracht.

Burmese beim klauen erwischt

Am 11. August gegen 13.30 Uhr wurde ein Mann aus Myanmar von der Polizei im Pantip Plaza festgenommen. Er wurde beschuldigt einen Laptop gestohlen zu haben, was er laut Angaben der Polizei anschließend auch gestand.

Überflutungen in Chiang Mai

Schwere Regenfälle haben in den Bezirken Huai Khao und Jo zu überschwemmungen geführt und einige Wohn-und Landwirtschaftsgebiete im San Sai Bezirk überflutet. Es wurden vor allem Chili Gärten und Reisfelder von der Flut beschädigt oder völlig zerstört. Der Wasserstand war 30-50cm höher als erwartet und das Wasser läuft nur langsam, aufgrund der Enge des Kanals, wieder ab.

 

Brite tot im Kad Suan Kaew

Am 14. Juli wurde ein britischer Tourist (22) von der Polizei tot in einem Elektroraum im Untergeschoss des Einkaufszentrums Kad Suan Kaew gefunden. Ein Wachmann sagte, dass er gegen 5 Uhr morgens zwei Ausländer neben dem Einkaufszentrum sah, die beiden Männer betrunken waren und sich stritten. Der Polizei-Bericht ergab, dass einer der beiden versucht hatte in die geschlossene Mall zu kommen, über Zäune auf ein Dach gesprungen war und von diesem dann in ein Elektroraum stürzte und dadurch zu Tode kam.

Enormer Anstieg der Fluggäste

Nach den jüngsten Berichten von Airports Council International (ACI) Asien-Pazifik hatte Chiang Mai einen großen Zuwachs im Passagieraufkommen von Mai 2012 bis Mai 2013 zu verzeichnen. Im Durchschnitt erhöhten sich die Passagierzahlen im Asien-Pazifik-Raum um insgesamt 5,7%. während Chiang Mai einen Anstieg von 28% zu verbuchen hatte.

Exorzist verhaftet

Am 16. Juli nahm eine Ermittlungsgruppe der Chiang Mai City Police einen 37 jährigen Man  in seinem Haus in San Kamphaeng fest. Nach der einer Hausdurchsuchung der Polizei wurden drei nicht registrierte Pistolen, zwei Leichen von Babys, zehn menschliche Schädel und verschiedene rituelle Gegenstände gefunden Der Man behauptete, dass er Exorzist sei und die Schädel und Leichen aus Kambodscha mitgebracht habe. Die Polizei glaubt ihm aber nicht.

Tödliche Pilze

Dr. Narong Sahamethapat, der Ständige Sekretär des Gesundheitsministeriums sagte, dass  insgesamt 649 Menschen giftige Pilze, die in der Regel nur während der Regenzeit wachsen, gegessen haben. Die meisten Patienten sind aus dem Norden und Nordosten von Thailand. Zwei der häufigsten und schädlichsten Pilze gehören zur Gattung Amanita, diese enthalten Amatoxins, die zu Leber-und Nierenversagen führen können. Das Hauptproblem ist, dass die Pilze nur schwer von den üblichen Speisepilze zu unterscheiden sind und für 95% der Todesfälle im Zusammenhang mit Pilzvergiftungen in der ganzen Welt verantwortlich sind. Auch in Chiang Mai gibt es jedes Jahr zahlreiche Todesfälle!

Hochzeitspaar vom Blitz getroffen

Aram Kaweewong, Dozent in der Fakultät für Ingenieurwissenschaften an der Chiang Mai University war zusammen mit seiner Frau auf Hochzeitsreise als die Katastrophe herein brach. Sie befanden sich auf der bekannten Aussichtsplatform "LeFevre Overlook" am Grand Canyon in der USA als beide plötzlich von einem Blitz getroffen und getötet wurden. Ein amerikanischer Junge wurde ebenfalls getroffen, überlebte aber den Vorfall.

 

Handtaschendiebe erwischt

Am 27. Juni nahm die Polizei drei Verdächtige um Alter von 15 bis 25 Jahren fest. Ihnen wird vorgeworfen mehrere Handtaschendiebstähle, speziell an internationalen Touristen rund um Chiang Mai, verübt zu haben. Die Polizei erwischte die Gruppe in der Chilton Residence, nahe  Jedyod Tempel, im Besitz einer rosa Handtasche, eine weiß-blauen Tasche und der ATM-Karte eines Opfers. Die drei gaben zu, auf einem Motorrad von hinten kommend, Handtaschen entrissen und dann geflüchtet zu sein.

Samurai-Gang festgenommen

Am 29. Juni nahm die Changpuek Polizei eine Gruppe von zwölf jungen Männer nach einer Leibesvisitation vor einem Seven-Eleven fest. Die Polizei staunte nicht schlecht als sie ein ein Meter großes Samurai-Schwert fand. Eine Woche zuvor waren in Chiang Mai zwei Personen nach einer bösartigen Messer Attake lebensgefährlich verletzt worden. Die jungen Männer waren alle Berufsschüler in Chiang Mai und kamen aus dem Bezirk MaeTang.

Mit Spitzhacke getötet

Am 29. Juni wurde der Körper eines 58 Jahre alten Mannes in Saraphee mit einer Spitzhacke in seinem Rücken gefunden. Er war zweimal in den Kopf und in den Rücken gehackt worden. In einer Toilette, ein paar Meter entfernt vom Tatort, fand die Polizei eine weitere Leiche eines unbekannten Mannes, wahrscheinlich die des Mörders, glaubt die Polizei. In einem erstern Bericht heißt es, dass der zweite Tote wohl Selbstmord durch das Trinken von WC-Reiniger begangen habe. Das Motiv sei aber weiterhin unklar.

Chiang Mai liebenswert

Das weltberühmte "Monocle Magazin" hat Chiang Mai als eine der weltweit liebenswertesten Städte, zusammen mit Palermo, Tel Aviv, San Jose, und Colombo, gewählt. Das Magazin bezeichnete Chiang Mai als locker und gleichzeitig modern, ein Ort, wo man in ein Café gehen, aber noch traditionell essen kann, seine Zeit mit Mönchen verbringen oder sich Nachts in Clubs austoben kann. Dies sei ein Ausdruck dafür, dass Chiang Mai eine Stadt der Kultur ist, ein einzigartiger Ort mit einzigartigen Sitten. Das Magazin prophezeite der Stadt Chiang Mai für die Zukunft eine große Entwicklung.

Tod durch Überdosis

Am 9. Juli entdeckt die Polizei in Saraphee die Leiche eines australischen männlichen Auswanderers (48) in seinem Haus. Der Mann war bereits mindestens zwei Stunden tot und nur mit Shorts bekleidet. Neben dem Körper fand die Polizei eine Injektionsspritze und etwas weißes Pulver, die Polizei glaubt das es Drogen waren. Der Mann war ein Bauunternehmer und mit einer Thai-Frau verheiratet. Eine anfängliche Obduktion deutet auf eine Überdosis hin, teilte die Polizei mit, was aber eine endgültige Autopsie klären muss.

 

Kehle durchgeschnitten

Am 11. Juni um 10.30 Uhr erhielt die Hangdong Polizei eine Mitteilung über einen Mord. Als die Polizei am Tatort eintraf fanden sie eine Menschenmenge um die Leiche einer 45 jährigen Frau stehend. Diese hatte Messerstiche im Hals, Gesicht und an den Armen und lag neben einem Motorrad. Die  polizeiliche Untersuchung ergab, dass der Ehemann des Opfers mit seiner Frau gekämpft und sie mit einem Messer bedroht hatte. Die Polizei fand im Haus des Mannes einen Brief in dem er den Mord an seiner Frau ankündigte. Das Motiv ist aber weiterhin unklar, der Mann ist flüchtig.

Von Red-Shirts attackiert

Chaos brach in der Nimmanhaemin Road aus als eine Gruppe von Taksin Gegnern (V für Thailand) von Rothemden attackiert wurden. Die Gruppe von 150 Mitgliedern der Rak Chiang Mai 51 (Red-Shirts) bewarfen die Taksin Gegener mit Obst, Müll und Plastikflaschen vor dem Seven-Eleven am Hillside Plaza 2. Die V-Gruppe versteckte sich anschließend in einer Wohnanlage und konnte sich dann nach 30 Minuten nur unter Polizeischutz wieder frei bewegen, während die Red Shirts zum CMU Convention Centre abzogen.

Falsche Blutgruppe verabreicht

Eine Krankenschwester im Krankenhaus Fang verwendete eine falsche Blutgruppe, was letztlich zum Tod eines Patienten führte. Die Polizei sagte gegenüber der Presse, dass nach einer Operation der Patient  Blut mit der Blutgruppe "O" benötigte. Die Krankenschwester verabreichte aber irrtümlich Blutgruppe "B", die falsche Blutgruppe, woraufhin der Patient in einen Schockzustand viel und nicht wieder aufwachte.

Auf Erdbeben vorbereitet

Am 25. Juni und 26. Juni übten Einsatzkräfte von Chiang Mai, Lampang, Lamphun und Mae Hong Son in San Sai. Der Zweck war sich auf Notfälle, durch ein Erdbeben von mehr als 6,2 auf der Richter-Skala verursachte Katastophe, vorzubereiten. Über 100 Menschen probten in einem verlassenen Gebäude den Ernstfall. Kommunikation und Koordination zwischen den verschiedenen Gruppen waren die wesentliche Schwerpunkte.

Auto von Zug erfasst

Am 25. Juni um 09.30 Uhr wurde die Polizei in Lamphun informiert, dass ein Zug nach dem Verlassen des Bahnhof Chiang Mai mit einem Auto kollidierte. Nach der Ankunft fand die Polizei ein Fahrzeug an einem unbeschranktem Bahnübergang in Flammen . Es dauerte mehr als 20 Minuten bis die Feuerwehr den Brand gelöscht hatte. Im völlig zerstörten Fahrzeug wurde dann der verbrannte Körper von Srimui Witthikij, 76 Jahre alt, gefunden.

Auf Flut vorbereitet

Nach den verheerenden Überschwemmungen im Jahr 2011 hat Chiang Mai präventive Maßnahmen auf die bevorstehende Regenzeit vorgenommen. Chareon Saguansat, der stellvertretende Gouverneur von Chiang Mai erklärte, den "Hochwasserschutzplan" umzusetzen um mögliche Schäden für Chiang Mai zu vermeiden. Der Ping River soll weiter ausgebaggert, Schleusen sollen gebaut und Entwässerungskanäle repariert werden. Möglicherweise soll ein Wasser-Reservoir in Chiang Dao Bezirk gebaut werden.

 

Promenada mit "Soft Opening"

Nach einer Pressekonferenz im Shangri La Hotel bezüglich der Eröffnung des "Promenada Resort Mall" wurde bekannt gegeben, dass das neue Shoping Center am 07. Juni mit einem "Soft Opening" in 2 Gebäuden eröffnet wird. Ein weiteres Gebäude folgt dann am 12. Juli. Die Europäische Union Film wird vom 13. Juni bis zum 23. Juni Filmfestspiele in einem hochmodernen SF Cinema veranstalten. Sportsworld und Eisbahn sowie Rimping und viele andere Geschäfte werden erst in der 2.Phase eröffnet werden. Ein Großteil der externen Grünflächen sollen von der Soft Opening abgeschlossen sein.

Protest gegen Staudammprojekte

Es sollen nun doch bis zu 28 Dämme mit einem Volumen von 350-Milliarden-Baht gebaut werden. Es ist geplant, in den Gebieten der Flüsse Maenam Ping, Maenam Yom, Maenam Nan, Maenam Sakae Krang, Maenam Pasak und anderen Einzugsgebieten Staudämme landesweit zu bauen. Alle Damm-Bauprojekte sollen innerhalb von fünf Jahren abgeschlossen werden. Im Vorfeld, Aufgrund des starken Widerstands von Dorfbewohnern, hatte das Bewässerungsamt zum Aufgeben des Projekts geraten und den Dorfbewohner versprochen, dass die Dämme nicht gebaut würden. Darüber hinaus hat die nationale Menschenrechtskommission erklärt, das Staudammprojekt verletze das Recht zum Schutz der natürlichen Ressourcen und von Kulturerbe.

Nackt durch Chiang Mai

Die Polizei in Chiang Mai hatte einen Tip erhalten, dass ein nackter Mann auf Huay Kaew Road gesehen worden war. Ein Video des Mannes wurde auf YouTube gepostet. Nach dem Erwerb der IP-Adresse des Posters konnte die Polizei den Mann ausfindig machen. Als Begründung für die durchgeführte Aktion wurde eine Mutprobe genannt. Mann versprach dem jungen Mann, dass, wenn er rund um Chiang Mai nackt fahren würde, er eine Belohnung von 1.000 Baht erhalten würde. Die Polizei fügte hinzu, dass die Gruppe der jungen Männer sich 'Rock Mode' nennt und öfter schon für merkwürdiges Verhalten und Obszönität in der Öffentlichkeit bekannt war.

Police Inspector tödlich verunglückt

Am 24. Mai um 01.30 Uhr erhielt die Mae Ta Polizeiwache in Lampang Provinz einen Anruf mit Informationen zu einem Autounfall in Lampang - Denchai Road. Als die Polizei am Tatort eintraf, fanden sie einen zerstörten Honda Accord und den Körper von Police Lieutenant Colonel Priwan Kingkaew (39), einem Polizei-Inspektor der Chiang Mai Verkehrspolizei. Seine Leiche wurde über 10 Meter von der Unfallstelle gefunden. Polizei geht davon aus, dass Priwan mit zu hoher Geschwindigkeit gefahren war, die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und gegen einen Baum prallte.

 

Dieb festgenommen

Am 12. Mai wurde in Chiang Mai ein Mann verhaftet, dem vorgeworfen wird privates Eigentum, welches sich unter den Sitzen von Motorrädern befand, gestohlen zu haben. Der Mann ist schon wegen ähnlichen Verbrechen vorbestraft und der Polizei kein Unbekannter. Zum Diebesgut gehörten auch mehrere Handys, die Tatorte befanden sich meist in der Nähe von öffentlichen Parks und in Stadien.

Pfandhäuser haben Geld

Tassanai Buranupakorn, der Bürgermeister von Chiang Mai erklärte der Presse, dass alle Pfandhäuser, unter der Aufsicht von Chiang Mai stehend, mehr als 280 Millionen Baht zur Verfügung haben, damit die Schüler für das neue Schuljahr die benötigten Schulsachen einkaufen können. Er sagte, dass Pfandhäuser vielleicht nicht ideal seien, aber die Menschen von Kredithaien fern hielten. Er fügte auch hinzu, dass rund vier Millionen Baht jeden Tag in den drei Pfandhäusern der Stadt Chiang Mai vergeben werden.

Falsche Ausweise ausgestellt

Mindestens vier hochrangige Beamte aus Chiang Mai werden beschuldigt ca. 18.000 falsche Ausweise an Thai's, Einwanderer und an krimminelle ausgegeben zu haben. Das Department of Special Investigation (DSI) arbeitet derzeit an dem Fall.

Juwelier überfallen

Am 14. Mai um 15.30 Uhr erhielt die Polizei Sansai einen Anruf von einem Gold-Shop-Mitarbeiter der erklärte, sie seien gerade Opfer eines Überfalls geworden. Mitarbeiter erzählten später der Polizei, dass ein Mann mit Motorradhelm in das Geschäft kam und Gold aus den Vitrinen verlangt habe. Der Räuber hatte einen Gegenstand unter seinem Pullover versteckt, das Personal konnte aber nicht erkennen, ob es sich hierbei um eine Waffe handelte. Der Dieb entkam mit vier Armbändern auf einer schwarz-roten Honda Wave.

Absichtserklärungen - keine Beschlüsse

Chiang Mai Aktivisten und Umweltschützer kritisierten den "Chiang Mai Water Summit", der am 20. Mai zu Ende ging, stark. Es wurden zwar unzählige Initiativen zum Schutz und zur Erhaltung von Chiang Mai's Wäldern und Flüssen diskutiert aber keine aktuellen Zusagen der Staats-und Regierungschefs gemacht.

 

Asien-Pazifik-Gipfeltreffen

Die Chiang Mai Night Safari wird vom 14. - 20. Mai ca. 2.000 Vertreter und Führungskräfte aus verschiedenen Ländern zur 2. Asien-Pazifik-Gipfeltreffen begrüßen. Das Ganze wird im neuen International Convention and Exhibition Centre stattfinden.

Schwere Sturmschäden

Am Abend des 02. Mai richtete ein Sturm in vielen Bezirken von Chiang Mai beträchtlichen Schaden an. Vor Baan Tor Markt stürzte ein großer Baum um und unterbrach einige elektrische Leitungen. In Baan Tadue in Sanpheesue Sub-Distrikt wurden viele Häuser beschädigt. Auf der Second Ring Road, etwa zwei Kilometer von der City Hall, stürtzte ein 20 X 25 Meter großer Dachrahmen vom Konwhan Country Restaurant auf die Straße welches zu einem großen Stau führte. Im Samoeng District hagelte es stark und in Mae Rim entstand enormer Schaden für dir Erdbeerbauern.

Auf Vogelgrippe vorbereitet

Der stellvertretende Direktor des Chiang Mai Gesundheitsamtes, Surasing Witsarutrat, hielt eine Pressekonferenz über die Influenza A-Viren des Subtyps H7N9, ein Vogelgrippe-Virus, das bisher in China 127 Menschen infiziert und verursacht 23 Todesfälle verursacht hat. Die Krankheit zeigte sich vor allem durch Erkrankungen der Atemwege. In Chiang Mai sei man aber durch Vorsichtsmaßnahmen auf die Krankheit vorbereitet.

Säuberungsarbeiten begonnen

Die Stadt Chiang Mai setzt ihren Plan um, die Märkte vor Überschwemmungen durch Ausbaggern der Gräben während der Regenzeit zu schützen. Die Anwohner und Händler wurden gebeten keinen Müll in die Kanalisation zu werfen und ihre Autos nicht in der Nähe der Märkte und deren Kanalisation zu parken. Die Aufräumarbeiten haben bereits am Warorot Markt und Ton Lamyai Markt begonnen.

Sicherheitsprojekt geplant

Die Hauptidee des Projekts ist die "Sicherheit der Straße", die fünf Modelle in fünf Regionen in Thailand umfasst. Chiang Mai wurde hier als dritte Stadt ausgewählt. Straßen sollen durch neue Straßenbau-Systeme in Verbindung mit der Umwelt verbessert werden. Dazu gehören Verkehrszeichen, Verkehrs-Linien, Kreisverkehre und vieles mehr. Alle Materialien die in den Vorhaben benutzt werden sollen recycelte Materialien sein, auch umweltfreundliche Farben sollen helfen die Luft zu verbessern. Auch neue Bäume sollen entlang der Straßen gepflanzt werden.

 

Die Luft ist wieder in Ordnung

Die Qualität der Luft in Chiang Mai ist auf einem sicheren Niveau, sagte der stellvertretende Gouverneur Adisorn Kamnerdsiri und die PM10 Werte seien normal. Vom 18. Februar - 23. April gab es 878 Waldbrände in 24 Bezirken. Die meisten Brände gab es in Chang Dao (135 Brände), Doi Saket (131), Chom Thong (124). 575 Menschen hatten in der Provinz Chiang Mai Erkrankungen der Atemwege und 63.412 Menschen insgesamt sind behandelt worden.

Über 100 Verletzte bei Busunfall

Ein Toter und über hundert Verletzte gab es bei einem Busunfall am 23. April auf dem Weg von Bangkok nach Chiang Mai. Als ein Bus in Ayutthaya von der Fahrbahn rutschte hielt ein zweiter Bus um Hilfe anzubieten. Ein weiter Bus, der auf dem Wege nach Mae Sot war, raste anschließend in die Unfallstelle.

Neuer Mini-Rimping Supermarkt

Ein neuer Rimping Supermarkt in Mini-Version wird am 23. Mai 2013 als Rimping Jing Jai am JJ Market eröffnet. Er beinhaltet Frischwaren, eine Bäckerei und Vinotheken sowie die im Rimping Supermarkt üblichen Lebensmittel. Im JJ Market in der Atsadathon Road gibt es bereits die bekannten Cafes wie Doi Tung, Doi Chang, Pangkhom Coffee, Coffee Poastniyom, Breville Hillkoff und Yong Coffee Cafe, wo Akha Kaffee serviert wird. Auch sind viele Restaurants dort zu finden und bei Jugendlichen ist die Gegend mittlerweile sehr beliebt, besonders spät Abends.

Hochbahn im Zoo ausgefallen


Am 27. April gegen 10.00 Uhr viel die Hochbahn im Chiang Mai Zoo während der Fahrt aus. Nach ca. 2 Stunden konnten die in Panik geratenen Fahrgäste aus der Bahn befreit werden. Die EHB , der Betreiber der Hochbahn im Chiang Mai Zoo erklärte, dass ein elektrischer Transformator außerhalb des Zoo's explodiert sei und somit die Bahn keinen Strom mehr hatte.

Schwerer Unfall in Saraphee


Drei Menschen starben und sechs weitere wurden schwer verletzt, als ein schwarzer Toyota Pick-up und ein LKW am 21. April um 18.30 Uhr in Saraphee kollidierten. Als die Polizei an der Unfallstelle eintraf waren noch einige der Passagiere im LKW eingeklemmt. Die Verletzten wurden später ins Krankenhaus nach Saraphee gebracht. Derzeit ist nicht bekannt, was den Unfall verursacht hat.

 

Einbahnstraßen aufgehoben

Trotz Befürwortung der meisten Bewohner der Nimmanhaemin Straße "für" das Einbahnstraßensystem hat die Polizei beschlossen wieder zum alten System zurück zu kehren. Grund dafür sind wohl die Einwände alt eingessener Bewohner die einen Umweg zu ihrer Wohnung nicht in kauf nehmen wollen!

Chiang Mai mit den meisten Unfällen

Das Zentrum für Verkehr in Chiang Mai berichtete, dass während des Songkran Festivals vom 11. bis 16. April 94 Verkehrsunfälle verursacht wurden. Dabei wurden 7 Menschen getötet und 95 zum Teil schwer verletzt.

Wanderarbeiter tot aufgefunden

Am 18. April um 12.30 Uhr fand die Polizei zwei Leichen von Wanderarbeitern im dichten Gras in der Nähe vom Lotus Kamthieng liegen. Die eine Person wurde mit eingeschlagenen Schädel, die andere Person 50 Meter weiter ebenfalls mit Kopfverletzungen aufgefunden. Die Polizei geht davon aus, dass die Männer mit einem dritten Streit hatten und dann getötet wurden.

Flughafen Chiang Mai erhöht Sicherheit

Ein Vertreter der Flughäfen von Thailand (AOT) gab am 16. April bekannt, dass wegen dem Vorfall in Boston die Sicherheitsmaßnahmen in ganz Thailand, einschließlich Chiang Mai, verstärkt werden. Mehr Sicherheitspersonal, mehr Kontrollen und höchste Alarmbereitschaft für 24 Stunden am Tag sollen die Sicherheit gewährleisten.

Betrunkener zerstört Strommast

Am 19. April um 12.45 Uhr erhielt die Mae Rim Polizeistation einen Anruf, dass ein Auto gegen einen Strommast gefahren sei und diesen völlig zerstört habe. Die Polizei fand einen Pick-up begraben unter unzähligen Stromleitungen. Der Fahrer war betrunken, wurde aber nur leicht verletzt.

 

Mörder verhaftet

Am 30. März verkündete die Chiang Mai City Police Station auf einer Pressekonferenz die Festnahme eines gesuchten Akha Mannes (34). Der Räuber und Vergewaltiger wurde mit einer Magnum Pistole aufgegriffen und verhaftet.

Songkran in Chiang Mai sehr beliebt

Die Tourism Behörde Thailands (TAT) gab bekannt, dass das diesjährige Songkran Festival rund 2,7 Millionen in-und ausländische Besucher anlocken wird und die Einnahmen auf 11,1 Milliarden Baht geschätzt werden. Das wären ca. 10% bis 20% mehr als letztes Jahr. Besonders beliebt bei den Urlaubern sei mittlerweile Songkran in Chiang Mai. Übericht Veranstaltungen Songkran:

Jungendliche brutal getötet

Ein 16 und ein 18 jähriger Junge wurde am 06. April brutal erstochen. Die Polizei fand die Jungen tot mit Einstichen in Kopf, Armen und Brust. Sie wollten sich nur eine CD ausleihen und wurden auf dem Nachhauseweg von drei anderen Jungendlichen aufgelauert. Diese hatten auf einem Tempelfest beschlossen die Jungs zu überfallen.

Bus nach Chiang Mai schwer verunglückt

5 Menschen starben und 51 weitere wurden teilweise schwer verletzt als ein Bus aus Udon Thani auf dem Wege nach Chiang Mai in eine Schlucht stürzte. Nach Angaben der Polizei verlor der Fahrer in Phitsanuloks Distrikt Nakhon aus bisher noch unbekannten Gründen gegen etwa 02:00 Uhr Nachts die Kontrolle über den Bus, woraufhin das Fahrzeug von der Straße abkam und in die Tiefe stürzte.

Sommerstürme erwartet

Das Northern Meteorological Center hat angekündigt, dass bis zum 15. April ein Hochdruckgebiet aus China Nordthailand erreichen wird. Es wird mit Regen, starkem Wind und Hagel in einigen Gebieten gerechnet.

 

Promenada eröffnet im Juni

Die Niederländisch CEO und Entwickler der Promenada Mall, sagte der Presse, dass die einzigartige Shopping Mall am 07. Juni in Chiang Mai ihre Türen öffnen wird. Es wird eine große Party am Eröffnungstag geben. Promenada Mall hat nicht nur vielfältige Einkaufsmöglichkeiten, sondern auch kleine Parks, Seen, Wasserfälle, Eislaufplätze, Outdoor-Bars und Restaurants.

Ärzte sind besorgt

Am 22. März berichtete Wattana Kanjanakamon, Chefarzt des Public Health Office Chiang Mai, dass über 90.000 Menschen Herzerkrankungen, Atemwegserkrankungen und Augeninfektionen wegen der schlechten Luftqualität erlltten.

Fehlalarm

Am 22. März wurde das Chiang Mai Bombenkommando wurde auf eine verdächtige Tasche neben Thai Military Bank in der Huay Kaew Road hingewiesen. Später stellte sich heraus, dass die Tasche ein i-Phone und Kleidung enthielt.


Feuerwalze tötet 45 Karen

Am 22. März gegen 16.00 Uhr fegte ein riesiges Feuer durch ein Karen Camp in Khun Yuam Bezirk Mae Hong Son. Der Brand tötete 45 Personen, hunderte wurde schwer versetzt und über 2.300 Menschen verloren ihr Zuhause. Der zuständige Polizeichef wurde wenig später seines Postens enthoben, da er behauptete das Feuer sei kein Zufall gewesen! Ebenfalls berichtete ein Augenzeuge, dass aus einem überfliegenden Hubschrauber etwas brennendes über dem Camp abgeworfen wurde.

Smog-Messwerte manipuliert

Ärger und Entsetzen macht sich in Chiang Mai über das angebliche Manipolieren der Luftverschmutzungs-Messwerte durch die hiesigen Behörden breit. So werden auf zwei verschiedenen offiziellen Webseiten unterschiedliche Messwerte der gleichen Messpunkte veröffentlicht! www.aqicn.info und www.aqmthai.servehttp.com. Damit will man das wirkliche Ausmaß der Luftverschmutzung in Chiang Mai vertuschen! Über das Foto kann sich jeder seine eigene Meinung bilden!

 

Horror Crash in Chom Thong

Am 11. März gegen 16.40 Uhr verunglückte ein Van mit 9 Schülern im Alter von 12 - 14 Jahren auf der Strecke von Chiang Mai nach Hot. Das Fahrzeug, auf dem Nachhauseweg von der Schule, geriet außer Kontrolle und fuhr auf einen vorausfahrenden LKW auf. Alle Sudenten wurden anschließend in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht, zwei davon haben den Unfall nicht überlebt.

Verdächtiger Fund vor US Konsulat

Die Chiang Mai Spezialeinheit zur Bombenbekämpfung wurde am 10. März um 07.30 alarmiert, als ein verdächtigen Rucksack in der Nähe des Ping Rivers neben dem US-Konsulat entdeckt wurde. Nachdem die Straße gesperrt wurde zerstörte die Polizei durch Beschuß mit einem Maschinengewehr den Beutel. Es wurde später festgestellt, dass die Tasche drei Frauen-Shirts, ein Paar Jeans und Make-up enthielt.

Leichtes Erdbeben in Phrae

Der Erdbebendienst Thai Meteorological Department gab bekannt, das am 11. März in den frühen Morgenstunden ein Erdbeeben der Stärke 2,9 (Richterskala) im Song Bezirk, Phrae Provinz aufgetreten ist. Es gab keine größeren Sachschäden.

Smog in gefährlichen Höhen

Das Chiang Mai Provincial Amt, Abteilung Katastrophenschutz, hat einen Bericht veröffentlicht in dem erklärt wurde, dass die meisten Einwohner Chiang Mai's bereits über die Gefährlichkeit der Luftverschmutzung informiert seien. Die Stadt wurde dabei kritisiert nicht genug gegen die Verschmutzung der Luft getan zu haben.

Schwerer Unfall auf Super Highway

Ein Mann starb und drei weitere wurden schwerverletzt, nachdem ein großer Lastwagen in einen kleineren krachte. Der Unfall passierte am 18. März gegen 08.30 Uhr morgens auf dem Superhighway in der Nähe der Wiriya Versicherung. Bei dem Toten und den Verletzten handelte es sich um Arbeiter die dabei waren den Mittelstreifen zu bewässern. Als sie in ihr Fahrzeug einsteigen wollten fuhr der LKW in sie hinein. Der Fahrer des großen LKW blieb unverletzt.

 

Niederländerin vergewaltigt

Am 25. Februar meldete sich eine 23-jährige niederländische Touristin auf der Polizeiwache in Chiang Mai. Dort erstattete sie Anzeige gegen drei Männer, die aus dem Kaukasus stammen sollen. Die drei sollen in einer Wohnung über sie hergefallen sein und sie vergewaltigt haben.

Vorbeitung auf Sonkran

Die Stadt Chiang Mai ist dabei, die Wassergräben rund um die Altstadt auszubaggern um die Qualität von Boden und Wasser vor dem Songkran Festival zu verbessern. Calciumhydroxid und Chlor werden zugesetzt, um eine bessere Wasserqualität zu erreichen. Proben von Wasser sollen zur Untersuchung in ein Labor geschickt werden.

Holzhaus abgebrannt

Am 02. März brannte ein Haus hinter Chiang Mai University aufgrund der extremen Trockenheit und Hitze nieder. Charnchai Chaichana, 62, lebt mit seiner Frau seit 48 Jahren allein in seinem Haus und wurde während des fernsehens in seinem alten Holzhaus vom Feuer überrascht. Es entstand ein Sachschaden von 1 Million Baht.

Soldat nach Chiang Mai überführt

Am 03. März 2013 nahm die 41. Air Force Base im Beisein von Polizisten, Soldaten und anderen Beamten den toten Körper eines 19 Jahre alten Soldaten vom Samoeng District in empfang. Er war bei einem Bombenangriff in Yala Provinz ums Leben gekommen.

Geldtransporter ausgeraubt

Drei Taschen Geld, mit 9,2 Millionen Baht geschätzt, sind aus einem Geldtransporter der Krung Thai Bank gestohlen worden. Es werden die Mäner, die für die Transport Firma arbeiten, verdächtigt. Ein Team Spezialisten ist damit beauftragt den Fall zu untersuchen. Das im Fahrzeug eingebaute GPS-System und die CCTV Kamera-Aufnahmen sollen zur Aufklärung beitragen. Das Geld ist bisher nicht aufgefunden worden.

 

 

Königlicher Regen für den Norden

"The Northern Thailand Royal Rain Operation Centre" hat ein Team eingesetzt um Dürre und Smog im Norden des Landes zu beobachten und die Witterungsbedingungen zu analysieren. Bei Bedarf soll dann künstlicher Regen durch Chemikalien, die durch ein Flugzeug in die Wolken injiziert werden, erzeugt werden.


Bei Wohnungskauf betrogen

Sieben Personen haben bekannt gegeben, dass sie durch einen Makler der Rawee Waree Residenz reingelegt wurden. Sie wurden je von bis zu 1,2 Millionen Baht betrogen. Der Fall landet nun vor Gericht in Chiang Mai. Die Opfer wollen ihr Geld wieder zurück.

Mann von Teenagern ermordet

Während einer buddhistischen Zeremonie in einem Tempel in Mae Taeng hatte sich vor der Ausgabe für kostenloses Essen an die Gläubigen ein längere Warteschlange gebildet. Ein Mann hatte sich mit seinem Kind vorgedrängelt. Anscheinend Grund genug für zwei Jugendliche, ihm die Kehle mit einer zerbrochenen Bierflasche durchzuschneiden. Die Täter konnten auf einem Motorrad entkommen.

Neues Touristen Zentrum

Ein neues Touristen Informations Zentrum wird im März eröffnet werden. Es befindet sich in der Thapae Road direkt an der Nawarat Bridge. Souvenirs soll es zu kaufen geben und auch die Touristenpolizei wird dort mit einem Büro den Besuchern Chiang Mai's zur Verfügung stehen.

Mädchen von Lehrer vergewaltigt

Auf einer Pressekonferenz gab die Polizei die Verhaftung eines 41-jährigen Lehrers bekannt. Der Lehrer hatte gestanden, das Vertrauen mehrere junger Frauen ausgenutzt und sie vergewaltigt zu haben. Eine junge Studentin an der Universität in Chiang Mai hatte den Lehrer angezeigt. Als Begründung gab er bei seiner Vernehmung an, dass er wegen seiner eigenen Frau sexuell frustriert sei. Während ihrer Schwangerschaft und nach der Geburt habe sie ihm den Sex verweigert. (Tip Zeitung)

Kehle aufgeschlitzt

Am 11. Februar berichtete die Chiang Mai City Polizeistation, dass ein Mann eine Auseinandersetzung mit einer Bande von jungen Männern in einer Karaoke Bar hatte. Als der Mann die Bar verließ wartete außerhalb bereits eine Gruppe von Teenagern, hielten ihn fest und schlitzten ihm die Kehle auf. Der Mann wurde ins Central Memorial Hospital gebracht und ist in einem kritischen Zustand.

 

Terrorwarnung für US-Konsulat

Wie die Associated Press (AP) am Dienstag, dem 12. Februar berichtete, wurden die Sicherheitsmaßnahmen im US-Konsulat in Chiang Mai wegen möglicher Terroranschläge von al-Qaida und Salafisten deutlich verstärkt.

 

Kinder ertrunken

Drei Kinder im Alter zwischen 5 und 6 Jahren ertranken am 18. Februar in einem Teich in der Nähe von San Kampaeng. Sie waren wohl zum Spielen und Schwimmen zum Baan Maha Mongkol gegangen und konten von der Polizei, nachdem sie abends nicht nach Hause gekommen waren, nach 10 Stunden nur noch tot aufgefunden werden.

 

Budget 2014 beschlossen

Chiang Mai wird für seine Provinzen im Jahr 2014 reichlich Geld ausgeben. Geplant sind 51 staatliche Vorhaben in Höhe von 3,56 Milliarden Baht, 7 Groß-Projekte in Höhe von 3 Milliarden Baht und 44 kleinere Projekte in Höhe von 517 Millionen Baht.

 

Türkische Geschäftsleute in Chiang Mai

Am 31. Januar besuchten 23 türkische Paare, private Organisationen und Geschäftsleute mit dem Gouverneur das Chiang Mai Provincial Office, um über Investitionen und Tourismus in Chiang Mai zu sprechen. Ein wichtiges Thema war dabei die Abwasserversorung.

Teenager nach Vergewaltigung verhaftet

Fünf Teenager hatten am 09. Februar eine australische Frau in der Altstadt mit einem Messer bedroht, ein Handy gestohlen und anschließend vergewaltigt. Die Gruppe wurde durch Überwachungskameras aufgenommen und später beim Verkauf des Telefons im Santitham Bereich identifiziert. Die Teenager wurde später in ihrem Zimmer in der Nähe des Suan Dok Tempel am 13. Februar verhaftet und gestanden die Tat.

 

Mit Einkaufszentren und Kinos verwöhnt

Drei neue Einkaufszentren in Chiang Mai, das Maya Lifestyle Mall gegenüber Nimmanhaemin Road, das Promenada Resort Mall auf dem Super Highway - Don Jan Kreuzung, und das Central Festival Mall Super Highway - Doi Saket Road werden dieses Jahr noch ihre Pforten öffnen. Damit hat Chiang Mai eine große Auswahl an Einkaufsmöglichkeiten und hat den Rückstand gegenüber anderen Städten aufgeholt!

 

4 Tote bei Busunfall

Am 31. Januar wurden vier Menschen getötet, als ihr Bus von der Straße rutschte, nachdem dieser von einem überholenden LKW gestreift wurde. Der Bus war auf dem Wege von Lampang nach Chiang Mai und hatte 23 Lehrer und Schüler der Rajamangala University of Technology an Board. Weitere Studenten wurden verletzt ins Krankenhaus nach Lampang gebracht.

Suan Dok Foundation hilft Kindern

Die Suan Dok Hospital Foundation in Zusammenarbeit mit der Fakultät für Medizin der Chiang Mai Universität half vielen erkrankten Menschen in Sob Kong im Om Koi Bezirk, die derzeit gegen eine Vielzahl von Krankheiten zu kämpfen haben, wie Parasiten und Unterernährung.

Schwede vermisst

Ein 59-jähriger schwedischer Mann namens Hemming S. wurde am 08. Februar in Chiang Mai von seiner Frau als vermisst gemeldet. Zuletzt wurde er am 06. Februar um 14.30 Uhr in Starbucks Cafe am Tha Pae Gate gesehen.

Zentrum für Umweltschutz eröffnet

Am 6. Februar eröffnete Adisorn Kamnerdsiri, der stellvertretende Gouverneur von Chiang Mai ein Zentrum zur Brand-und Smok Vorsorge im Chiang Mai Provinz of Natural Resources and Environment. Das Zentrum soll ein wichtiger Faktor bei der Verringerung der Umweltverschmutzung werden.

CMU Studentin darf nach Deutschland

Eine Studentin der Chiang Mai Universtät, Ketkanok Sittarachu, die das vierte Studienjahr im Fachbereich Physik, Fakultät für Naturwissenschaften absolviert, wurde ausgewählt, um an einer Forschungs-Konferenz der Deutsches Electronen-Synchrotron in Hamburg von Juli bis September 2013 teilzunehmen.

Königliche Familie besorgt

Seine Majestät der König und Ihre Majestät die Königin sind sehr über die Brände und Smog in Chiang Mai besorgt. Sie äußerten Bedenken, dass die Feuer schwere Schäden an natürlichen Ressourcen und der Umwelt verursachen werden, sowie den Verlust der Artenvielfalt und die Gesundheit der Atemwege der Menschen.

 

Smog Vorsorge

Das Gesundheitsministerium in Thailand hat die Minister der nördlichen 9 Provinzen angewiesen während der jüngsten Welle der Luftverschmutzung den betroffenen Einheimischen zu helfen. Chronisch Erkrankte sollten Gebiete mit dickem Dunst vermeiden. Gesundheitsminister Dr. Pradit Sintavanarong hat das medizinische Personal angewiesen in Alarmbereitschaft zu sein und notwendige medizinische Geräte, medizinische Versorgung und Medikamente zur Verfügung zu stellen. Der Gesundheitsminister forderte auf, kein Unkraut, Gräser, Bäume oder Abfälle zu verbrennen um Smog zu vermeiden. Kinder und Senioren, vor allem Personen die unter chronischen Atemwegs-oder Gefäßerkrankungen leiden, werden gebeten, sich nicht in Bereichen mit dicken Dunst aufzuhalten. Wenn dieses nicht zu vermieden ist werden sie gebeten, ihre Münder und Nasen mit Tüchern oder Masken zu bedecken, und s chnell einen Arzt aufsuchen, falls sie Symptome wie Schmerzen in der Brust, Atembeschwerden und Augenbrennen haben. Es wurde eine Hotline eingerichtet: 1784

Chiang Mai ausgezeichnet

Chiang Mai erhielt den "Travellers Choice Award" 2012 von Tripadvisor als Auszeichung für die beste Stadt und Provinz in Thailand.

Schon wieder toter Schweizer

Am 25. Januar berichtet die Chiang Mai City Police Station, dass sie den Körper eines männlichen Schweizers namens Stephane C. (44) im Inter Inn Guesthouse in der Kochasarn Road, Chiang Mai gefunden habe. Als Todesursache wird wohl Alkohol- und Drogenmissbrauch vermutet. Es wurde eine Autopsie veranlasst.

Bäckerei ausgebrannt

Am 28. Januar brannte es in der Fai Bäckerei auf der Inthawaroros Road nähe Suan Dok Gate. Dank des schnellen Eingreifen der Feuerwehr konnte der Brand nach ca. 20 Minuten unter Kontrolle gebracht werden. Der Schaden wurde auf etwa 400.000 Baht geschätzt.

Opiumplantagen entdeckt

Der Kommandeur der Special Task Force für Drogen (NCCD) gab die Zerstörung von mehreren Drogenfeldern bekannt. Kürzlich wurden Opiumplantagen mit einer Größe bis zu 20 Hektar gefunden. Diese befanden sich in den Bergen rund um Chiang Mai in großen Höhen, ideal zum Anbau von Opium.

 

Army überwacht Abbrennen

Generalleutnant Preecha Chan-Ocha, ein Kommandant der Royal Thai Army und Smog Beauftragter befahl seinen Soldaten sich auf das Auftreten von brennenden Feldern und Wäldern vorzubereiten.
Gemäß einer Vereinbarung soll die Armee die Kontrolle und die Vermeidung über das Abbrennen von land-und forstwirtschaftlichen Flächen übernehmen. Die Qualität der Luft soll außerdem überwacht werden.

High-Speed Strecke kommt

Nach einer Kabinettssitzung am 15. Januar 2013 wurde nun der Bau einer High-Speed Strecke von Bangkok über Phitsanulok (381 km) nach Chiang Mai (290 km) beschlossen. Die Gesamtkosten des Projekts betragen ca. 300 Milliarden Baht. Der Bau wird sieben Jahre dauern. Die Fahrt Bangkok - Chiang Mai wird dann ca. 3 Stunden und 23 Minuten (250 Kilometer pro Stunde) dauern und das Ticket soll 1190.- Baht kosten.

Wegen Auftragsmord verhaftet

Am 16. Januar inhaftierte die Polizei vier Männer, die verdächtigt werden am 29. Oktober letzten Jahres einen Thai erschossen zu haben. Sein Körper wurde damals im Bewässerungskanal gefunden. Einer von ihnen hatte selbst den Mord in Auftrag gegeben und dafür 200.000 Baht bezahlt.

Schweizer tot im Chedi Hotel

Am 16. Januar fand man in seinem Hotelzimmer die Leiche von Karl Walter S. (84). Dieser war bereits laut Angaben der Polizei für mindestens acht Stunden tot. Ein Dienstmädchen hatte den Schweizer gefunden, der Körper wurde ins Maharaj Nakorn Hospital zur Autopsie geschickt.

Schießerei in Samoeng

Am 14. Januar wurde ein Sergeant der Polizei aus Samoeng angeschossen, nachdem er einen männlichen Drogendealer verhaften wollte. Er wurde in seinem rechten Arm, sein linkes Bein und zweimal in die Brust geschossen, hatte aber eine kugelsichere Weste an. Als weitere Polizisten hinzu kamen floh der Mann und konnte entkommen. Der Polizist wurde ins Nakornping Hospital gebracht in ist nun in einem stabilen Zustand.

 

300 Baht Mindestlohn

Am 01. Januar trat das umstrittene Mindestlohn-Gesetz in Kraft. Ab sofort muss einem Arbeitnehmer, egal ob Thai oder einer anderen Nationalität und jeden Geschlechts oder Alters ein Mindestlohn von 300.- Baht pro Tag gezahlt werden! Wer sich nicht an dieses Gesetz hält wird mit bis zu 6 Monaten Gefängnis oder einer Geldstrafe nicht weniger als 100.000 Baht belegt.

Unfälle und Tote

Insgesamt wurden 3.329 Menschen in Thailand bei Verkehrsunfällen während der Urlaubszeit vom 27. Dezember bis 02. Januar verletzt und 365 getötet. In Chiang Mai verunglückten 147 Personen, 14 Menschen starben auf den Straßen. Dabei erhöhten sich die Unfälle im Durchschnitt um 54,94% und die Verkehrstoten um 40% gegenüber dem letzten Jahr. Ursachen waren vor allem Alkohol am Steuer.

 

Deutscher verhaftet

Am 07. Januar wurde Herr Klaus Michael H. (53), ein pensionierter Deutscher, von der Polizei festgenommen. Dem Mann, der schon seit über 20 Jahren in Chiang Mai lebt, werden sexuelle Übergriffe auf Minderjährige vorgeworfen.

 

Autodiebe erwischt

Eine Bande von Autodieben wurden am 9. Januar verhaftetet. Die vier Männer waren gerade dabei ein Auto aufzubrechen. Die Polizei hatte zuvor einen Tipp erhalten.

 

Das Nimmanhaemin Fiasko

"Wer dieses Schild entworfen hat sollte gefeuert werden. Es hat eine endlose Verwirrung unter den Bewohnern verursacht", sagte ein Anwohner der Nimmanhaemin Road.
Bei einem Treffen am 11. Januar wurde nochmals über das Einbahnstraßen-System auf Nimmhaemin Road duskutiert. Diese wird nun an der Soi 5 beginnen, hinunter zu Sirimangkalajarn Road und zurück in Richtung Nimmanhaemin, Soi 7, und so weiter bis Soi 15. Beginn ist am 20. Januar. Das Chaos ist vorprogrammiert!

Chiang Mai auf Platz 24

Wieder einmal befindet sich Chiang Mai auf einer "Best of" - Liste. Trotz der wachsenden Verkehrsprobleme und Umweltverschmutzung ist die kleine Stadt im Norden, laut "Tripadvisior", sehr beliebt. Auf den ersten drei Plätzen waren London, New York und Rom, andere asiatische Städte auf der Liste sind Siem Reap, Peking und Shanghai.

Neues Museum eröffnet

Am 18. Dezember um 16.00 Uhr eröffnete Thanin Supasaen, der Gouverneur von Chiang Mai, offiziell das Chiang Mai Historical Centre und Lanna Museum, in dem die Geschichte Chiang Mai's präsentiert werden soll. Das neue Zentrum kostete über 43 Millionen Baht!

Einbahnstraße im Test

Die Verkehrspolizei hat beschlossen die Nimmanhaemin Road als Einbahnstraße zu testen. Dies gilt für eine 30-tägige Probezeit und beginnt am 20. Januar 2013. Die Einbahnstraße beginnt ab Soi 3 und endet Soi 17. (Chiangmai Mail)

Convention Center fast fertig

In einem Bericht über den Bau des neuen Convention Center berichtete das Ministerium für Tourismus und Sport, dass der Bau abgeschlossen sei, nur ein paar Nebengebäuden müssten noch fertg gestellt werden. Die Eröffnung ist während der Songkranfeiertage geplant.

Drogen in Polzeiauto

Über eine Million Amphetamine Pillen wurden in einem Polizeiauto gefunden. Die Polizei verhaftete darauf eine Bande von krimminellen Polizisten.

 

Asthma ernstes Problem

Laut Medizinischen Fakultät der Universität Chiang Mai ist Asthma ist ein ernstes Problem der öffentlichen Gesundheit für Menschen in Thailand. Derzeit leiden rund 4% der Erwachsenen und 10% der Kinder in Thailand an Asthma.

Student tot in Kanal gefunden

Ein Student für Betriebswirtschaft der Chiang Mai Universität wurde tot in einem Bewässerungkanal gefunden. Wie die Polizei berichtete war der Student früh morgens betrunken mit seinem Motorrad gegen eine Kanalwand geprallt und in den Kanal ins Wasser gestürzt. Sein Körper wurde erst nach vier Stunden gefunden, er konnte leider nur noch tot geborgen werden.

Frau sprang von Krankenhaus

Eine 48-jährige angehende Doktorin sprang aus dem 14. Stock des Sucinno Gebäude des Maharaj Nakorn Chiang Mai Hospital. Man fand weder einen Abschiedsbrief noch irgendwelche Anhaltspunkte für ein Verbrechen. Die Frau arbeitete gerade an ihrem Doktortitel und war wohl dem Stress nicht gewachsen.

4 Tote bei Busunglück

Bei einem schweren Busunglück bei Mae Sot wurden 4 Menschen, darunter ein norwegischer Tourist, getötet und über 30 Personen schwer verletzt. Der Bus war wahrscheinlich mit zu hoher Geschwindigkeit in eine Kurve gefahren und konnte dann nicht mehr bremsen!

Resort-Besitzerin erwürgt

Die Besitzerin des Sila Waree Resort im Distrikt Doi Saket Road wurde am 12. Dezember tot aufgefunden. Wie die Polizei erklärte, sei die Frau erwürgt worden und lag mehrere Tage leblos in ihrer Wohnung. Als Täter wurden zwei Angestellte des Resorts festgenommen. Sie gestanden die Tat mit der Begründung, sie hätten ihre Gehälter nicht bekommen.

Auf Hochsaison vorbereitet

Immigration Police und Offiziere aus Polizei, Grenzschutz und Einwanderungsbehörde sollen die Steigerung von Verbrechen während der Hochsaison bewältigen. Man wies darauf hin, dass wegen der großen Zahl der Besucher in der Hauptsaison eine erhöhte Wachsamkeit erforderlich ist, um Verbrechen wie Drogen-und Menschenhandel sowie andere Verbrechen zu verhindern und Chiang Mai attraktiver und sicherer für die Besucher zu machen. (Chiang Mai Mail)

Mann von Zug getötet

Am 30. November wurde in Chiang Mai ein 37 jähriger Mann von einem Zug erfasst und getötet. Nach Aussagen der Polizei war Mann betrunken und hatte sich zum schlafen bei Sarphi auf die Gleise gelegt.

Drogenanbau nimmt zu

Der Leiter zur Untersuchung des Drogenanbaus gab bekannt, das die Opiumproduktion wieder auf dem Vormarsch sei, nachdem sein Team mehrere Gebiete im nördlichen Thailand untersuchten. Das Opium wird im tiefen Dschungel angebaut und ist für die Polizei schwierig zu erreichen.

Student starb nach BBQ

Ein 23 Jahre alter Student der Chiang Mai Universität verstarb nach dem Essen in einem Korean BBQ (Moo Kata), berichtete das Chiang Mai Gesundheitsamt. Der Student hatte bakteriell versäuchtes Fleisch gegessen und starb später im Krankenhaus!

Ballon Festival erfolgreich

Das Internationale Balloon Festival in Chiang Mai war trotz großer Schäden eines Sturmes ein großer Erfolg. Star "Hugo" sang vor ausverkauftem Haus und erntete großen Beifall, ebenso wie "Earth, Wind and Fire". Ein toller Anblick ergaben die in die Nacht schwebenden "glühenden" Ballons, die den Abendhimmel über Chiang Mai erleuchteten. (Chiang Mai Mail)

 

Promenada eröffnet im März

ECC International Real Estate, der Entwickler Promenada Resort Mall Chiang Mai, hat angekündigt, dass das Promenada Resort Shopping Mall Chiang Mai im ersten Quartal 2013 eröffnet werden soll. Derzeit ist der gesamte Bauablauf bis 89% abgeschlossen. Das Promenada ist das erste Resort-Style Multi-Level klimatisierte Einkaufszentrum in Thailand mit einem Open-Air tropischen Park und Terrassen, Musik und Shows, Messen und vielem mehr. Das Einkaufszentrum kostet ca. 2,9-Milliarden Baht.

Erdbeben simuliert

Im November hielten ausgebildete Teams der Feuerwehr in Chiang Mai einige Übungen in Bezug auf Erdbeben ab. Simuliert wurde ein kollabierendes Gebäude nach einem Erdbeben. Chiang Mai hat in diesem Jahr schon ein paar kleinere Erdbeben erlebt, die aber nicht stark genug waren um größere Schäden anzurichten.

Phanda feierte Geburtstag

Am 27. November feierte Phana Lhin Ping im Chiang Mai Zoo seinen 3 Jahre und 6 Monate alten Geburtstag. Obwohl es ja nun kein richtiger Geburtstag des Pandas war kamen doch zahlreiche Fans um ihm zu gratulieren.

Mann starb nach Explosion

Das Chiang Mai Gesundheitsamt erklärte am 28. November, dass in Mae Taeng ein Mann, nach dem Anzünden eines hausgemachten 'giant' Feuerwerks, seinen schweren Verletzungen erlag. Während des gleichen Vorfalls verlor ein anderer Mann beide Beine aufgrund einer massiven Explosion.

Wegen Stromrechnung erschossen

Als die Polizei mit einem Rettungsteam an einen Schmuckladen kam, fanden sie den Körper eines Mannes tot neben einem Motorrad liegend. Er war mit einer 11 mm Pistole vom Eigentümer der Juwelier-Shops erschossen worden. Der Tote kam von den Elektrizitätswerken und wollte eine unbezahlte Rechnung eintreiben. Der Eigentümer des Juwelier-Shops verlor die Kontrolle, packte seine Waffe und tötete den Mann.